Cyberpunk 2077 Version 1.5: Im Leistungsmodus nach Night City

Auf PS5 und Xbox Series X bietet Cyberpunk 2077 unter anderem Raytracing. Die grafischen Verbesserungen halten sich aber in Grenzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyberpunk 2077 1.5 auf Xbox Series X
Cyberpunk 2077 1.5 auf Xbox Series X (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)

Manchmal ist es gar nicht so einfach mit den Grafikmodi auf den neuen Konsolen. Beispiel Horizon Forbidden West: Auf der PS5 bevorzugen wir in ruhigen Momenten wie dem Durchstreifen der atemberaubend schönen Landschaften die höhere Auflösung, um maximale Bildqualität zu bekommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Administrator (m/w/d)
    Sedus Stoll AG, Dogern, remote
  2. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
Detailsuche

In den Kämpfen gegen Maschinenmonster hingegen ist uns die Bildrate wichtiger, also hätten wir lieber 60 fps.

Bei Cyberpunk 2077 auf Playstation 5 und Xbox Series X ist die Sache einfacher: Hier würden wir uns nach ein paar Stunden anspielen immer für den Performance-Modus entscheiden.

Der bietet nach Angaben des Entwicklerstudios CD Projekt Red so gut wie immer 60 fps.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Anders ist es beim Raytracing-Modus: Bei dem läuft das Spiel spürbar zäher - nicht ruckelig, aber halt auch nicht wirklich flüssig. Nach Angaben der Macher läuft das Spiel mit einer Bildrate von 30 fps in dynamisch skaliertem 4K.

  • Raytracing auf Xbox Series X: Die Schatten des Mobiliars fransen gut sichtbar aus. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Performance auf Xbox Series X: Schatten sind hart und nicht sehr natürlich. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing auf Xbox Series X: Bei Spiegelungen gibt es keine Verbesserungen. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Performance auf Xbox Series X: Mininmale Unterschiede ergeben sich nur durch Lichtflackern. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Performance auf Xbox Series X: Ein schöner Schatten, hervorgerufen durch die Abendsonne. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Performance auf Xbox Series X: Im Vordergrund ist kein Unterschied sichtbar, hinten allerdings schon. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing auf Xbox Series X: Hier ist der etwas schönere Schatten auf der Schulter des Sheriffs zu sehen. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Performance auf Xbox Series X: Der gleiche Schatten wirkt hier hart und künstlich. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Offizielle Übersicht der Grafikmodi von CD Projekt Red (Bild: CD Projekt Red)
Raytracing auf Xbox Series X: Die Schatten des Mobiliars fransen gut sichtbar aus. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)

Die Grafikqualität leidet nach unserem Eindruck so gut wie gar nicht im Performance-Modus. Bei den lokalen Raytracing-Schatten und den weiteren kleinen Verbesserungen muss man schon sehr auf Details achten - in der Galerie zeigen wir Beispiele.

CYBERPUNK 2077 - DAY 1 Standard Edition

Upgrade-Probleme auf der Playstation 5

Bei uns hat das Upgrade auf allen Plattformen geklappt. Auf der Xbox Series X/S wird eine neue Version installiert - einfacher geht es nicht. Auf der Playstation 5 wird das Upgrade als Neukauf für null Euro abgewickelt.

Das hat immerhin den Vorteil, dass man beide Versionen auf der SSD hat und vergleichen kann. Die Savegames werden in jedem Fall übernommen.

Momentan gibt es Berichte, dass auf der Playstation 5 das Upgrade der Disc-Version von Cyberpunk 2077 bei einigen Nutzern nicht klappt. Das hat offenbar mit Fehlern bei der Zuordnung von Regionen zu tun, wie CD Projekt Red schreibt.

Ein zweites Problem gibt es mit korrupten Daten. An der Korrektur von beiden Fehlern wird nach Angaben des Studios gearbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 17. Feb 2022

An den Quest hat sich ja nicht wirklich was geändert außer das die sich erst nach und...

Gunslinger Gary 17. Feb 2022

Wenn man schon so daher kommt, bleibt nur noch zu sagen: Layer-8-Problem.

Mimus Polyglottos 17. Feb 2022

Tatsächlich sind screen space reflexions schon so gut, dass man teilweise kein Raytracing...

ersinet 16. Feb 2022

Ich finde den RT Modus deutlich besser. Die Schatten sind viel atmosphärischer und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  2. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  3. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /