Cyberpunk 2077 im Test: V steht in Night City für "verdammt gut"

Mit Cyberpunk 2077 liefert CD Projekt Red ein tolles Game ab. Im Test entpuppt es sich als gelungene Mischung aus GTA und Rollenspiel.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt Red)

"Das Cyberpunk-Rollenspiel von CD Projekt Red soll sich an ein erwachsenes Publikum richten und einiges an Gewalt enthalten." Wer das gesagt hat? Wir, auf Golem.de - in der ersten News zu Cyberpunk 2077. Im Mai 2012 war das. Seitdem haben wir die Entstehung des Titels begleitet, ihn immer wieder auf Messen gesehen und im Sommer 2020 ein paar Stunden anspielen können.

Inhalt:
  1. Cyberpunk 2077 im Test: V steht in Night City für "verdammt gut"
  2. Tolle Story und inhaltliche Tiefe
  3. Auf den Spuren von GTA 5
  4. Cyberpunk 2077: Verfügbarkeit und Fazit

Und nun ist Cyberpunk 2077 da. Trotz aller Vorfreude: Nach der Installation der Testversion für Windows-PC haben wir uns ein paar Augenblicke nicht getraut, auf die "Spielen"-Schaltfläche zu klicken. Was erwartet uns? Ein Flop vermutlich nicht. Aber was wäre, wenn sich das neue Werk von CD Projekt Red als ziemlich gut entpuppt - aber "ziemlich gut" der kleine Bruder von "enttäuschend" ist?

Irgendwann klicken wir dann doch. Und nach vielen Jahren des Wartens und erstaunlich kurzer Ladezeit (trotz Festplatte statt SSD) stehen wir endlich im Spiel, konkret in einer Kneipe namens El Coyote Cojo. Unsere erste Aktion: Wir müssen unsere angeknackste Nase richten, auch wenn es weh tut. Offenbar sind wir gerade aus einer Prügelei gekommen.

Um die Sache grundsätzlich zu klären: In Cyberpunk 2077 treten wir als Hauptfigur namens V in einer fiktiven Metropole namens Night City an. Vor dem Spielstart wählen wir einen von vier Schwierigkeitsgraden. Anschließend erstellen wir unseren weiblichen, männlichen oder diversen Charakter und vergeben die ersten Punkte für Werte wie Stärke und Reflexe.

Stellenmarkt
  1. Senior SAP Consultant (w/m/d) HCM
    VRG HR GmbH', verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Sachbearbeiter (m/w/d) Digitalisierung
    Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen
Detailsuche

Dann wählen wir eine von drei Biografien von V. Wir haben uns für Streetkid entschieden, was uns die Prügelei und die gebrochene Nase beschert. Damit fängt das Abenteuer an - und es hört so schnell nicht auf.

Das Spielgefühl von Cyberpunk 2077 wird wesentlich von einem unscheinbaren Textfeld am rechten Bildschirmrand bestimmt. Dort sehen wir immer, was als nächstes zu tun ist: Entweder, um in der rund 35 Stunden langen Haupthandlung voranzukommen. Oder um eine der unzähligen und teils ebenfalls sehr umfangreichen Nebenmissionen zu absolvieren.

Diese Aufgaben sind sehr eindeutig und verständlich, und sie werden ständig aktualisiert. Nachdem wir die Nase eingerenkt und ein Gespräch mit dem Barkeeper des El Coyote Cojo geführt haben, schickt uns das Textfenster in das obere Stockwert, damit wir ein Gespräch mit einem Kredithai führen.

  • In den Außengebieten lernen wir Panam kennen - und mehr als schätzen. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Nach ein paar Ausrüstungsfunden sieht unser Charakter ziemlich schrill aus ... (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Eine der vielen ungewöhnlichen Figuren von Night City. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • In einer Nebenmisssionen haben wir es mit einer merkwürdigen Taxi-KI zu tun. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersichtskarte ist wenig übersichtlich - stört aber kaum. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Auf dem Motorrad sehen wir uns auch mal von außen. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Hier kann man die berechneten Effekte von jeder Kugel sehen. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Im Cyberspace-Modus ermitteln wir wie ein Detektiv. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Der Talentbaum ist extrem umfangreich. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Silverhand bei einer Besprechung. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Das PC-Grafikmenü lässt umfangreiche Anpassungen zu. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
  • Die Steuerung per Gamepad klappt sehr gut. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
In den Außengebieten lernen wir Panam kennen - und mehr als schätzen. (Bild: CD Projekt Red / Screenshot: Golem.de)
CYBERPUNK 2077 - DAY 1 Standard Edition

Der wird zusätzlich mit einem gelben Kreis markiert, auch durch Wände und Decken hindurch. Als dritten Hinweis auf unser aktuelles Ziel gibt es auf der Umgebungskarte rechts oben eine gelbe gestrichelte Linie, die wie ein Navi den Weg zum gerade aktuellen Ziel anzeigt.

Die Mini-Map sieht zwar nicht besonders schick aus - aber sie funktioniert hervorragend. Ohne die stets verfügbare Übersicht hätten wir in den verwinkelten Straßen von Night City und in vielen komplex aufgebauten Einsatzgebieten garantiert den Spaß an Cyberpunk 2077 verloren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Tolle Story und inhaltliche Tiefe 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


CptData 12. Dez 2020

Afaik gab's genau eine Person, bei der "Braindance" wirklich einen epileptischen Anfall...

xxsblack 10. Dez 2020

Weil es Spaß macht. Nach ner knackigen Gta/RedDead Mission bei ner Partie Golf oder...

trinkhorn 09. Dez 2020

Das ist mies. Bei mir läufts aber auch seltsam über Amazon. Habe die normale Version...

trinkhorn 09. Dez 2020

Meinst du man bekommt ein Navi wenn man dem Char weibliche Genitalien gibt?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /