Cyberpunk 2077: CD Projekt beendet Sammelklage mit 1,85 Millionen US-Dollar

Das hätte auch teurer werden können: CD Projekt kann die Sammelklage wegen Cyberpunk 2077 mit einem Vergleich beilegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Cyberpunk 2077
Artwork von Cyberpunk 2077 (Bild: CD Projekt)

Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt schließt eine Sammelklage rund um die Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 mit einer Zahlung von rund 1,85 Millionen US-Dollar ab. Zwar muss bis Mitte Januar 2022 noch ein kalifornisches Gericht dem Ende des Verfahrens zustimmen - das gilt aber als Formalie.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberater / Experte (m/w/d) für M365
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
Detailsuche

Mit dem Vergleich könnte CD Projekt alle wesentlichen Klagen in Sachen Cyberpunk 2077 relativ kostengünstig abschließen. Ursprünglich hatte es mehrere Klagen gegeben, die aber im Mai 2021 zu der Sammelklage zusammengefasst wurden.

Aktionäre von CD Projekt waren der Auffassung, dass sie über den Zustand von Cyberpunk 2077 vor der Veröffentlichung getäuscht worden seien. Studiochef Adam Kicinski etwa sagte Ende November 2020 zu Analysten, das Spiel laufe auf beiden Konsolen "überraschend gut".

Später führten Bugs und weitere Probleme zu Rückgaben bei Microsoft und Sony sowie zu einem Verkaufstopp im Playstation Store, was negative Auswirkungen auf den Umsatz von CD Projekt und damit auf den Aktienkurs gehabt habe. Den so entstandenen Schaden soll nun die Zahlung von 1,85 Millionen US-Dollar kompensieren.

Cyberpunk 2077 angeblich kein Bestseller

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings ist fraglich, ob der Vergleich etwa dem Aktienkurs von CD Projekt nachhaltig Auftrieb verschafft: Bloomberg hat gerade gemeldet, dass sich Cyberpunk 2077 vermutlich bislang viel schlechter verkauft hat als erwartet.

Laut dem Magazin hätten Analysten früher einen Absatz von rund 30 Millionen Exemplaren bis Ende 2021 erwartet. Nun würden die gleichen Analysten nur noch von rund 17,3 Millionen verkauften Cyberpunk 2077 ausgehen. CD Projekt selbst hat schon länger keine Verkaufszahlen mehr gemeldet.

CYBERPUNK 2077 - DAY 1 Standard Edition

Das eigentliche Entwicklerstudio CD Projekt Red arbeitet derzeit an einer großen Erweiterung für Cyberpunk 2077, über die noch keine Informationen vorliegen. Außerdem haben Firmenvertreter gesagt, dass das Update für Playstation 5 und Xbox Series X/S im ersten Quartal 2022 erscheinen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /