Cyberpunk 2077: Auf dem Smartphone durch Night City

Die PS5 kommt erst in Monaten - Golem.de hat ausprobiert, wie gut Cyberpunk 2077 mit dem Spielestreaming von Nvidia und Google funktioniert.

Artikel von veröffentlicht am
Cyberpunk 2077 auf einem Google Pixel 3a XL mit Xbox-One-Gamepad
Cyberpunk 2077 auf einem Google Pixel 3a XL mit Xbox-One-Gamepad (Bild: Golem.de/Peter Steinlechner)

Es ist ein Jammer! Auf der Playstation 4 und der Xbox One läuft Cyberpunk 2077 ziemlich schlecht. Aber wer jetzt mit Hauptfigur V durch Night City ziehen möchte, will sich allein dafür keinen teuren Rechner zulegen - und Playstation 5 und Xbox Series X/S sind momentan praktisch nicht erhältlich.

Inhalt:
  1. Cyberpunk 2077: Auf dem Smartphone durch Night City
  2. Geforce Now und der kostenlose Zugang
  3. Cyberpunk 2077 Cloud Gaming: Fazit

Es gibt Alternativen, nämlich Cloud Gaming. Das Rollenspiel von CD Projekt Red ist auf Google Stadia und Geforce Now von Nvidia verfügbar. Um es gleich zu sagen: Beim Ausprobieren haben wir mit beiden Diensten erstaunlich gute Erfahrungen gemacht.

Besonders beeindruckend finden wir, dass wir mit Geforce Now sogar die Highend-PC-Version mit aktiviertem Raytracing auf unserem Smartphone oder auf einem veralteten Laptop verwenden können.

Das sieht auf den beiden Geräten ziemlich beeindruckend aus, zumal es mit halbwegs flotter Internetanbindung nur sehr wenig Grafikartefakte und selten Ruckler gibt.

Stellenmarkt
  1. Trainee Softwareentwicklung (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
  2. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
Detailsuche

Auf dem Smartphone ist diese Art von Mobile Game unserer Auffassung nach trotzdem nicht mehr als ein Gag. Das liegt vor allem daran, dass die Schriften nicht angepasst und somit auf dem kleinen Display kaum lesbar sind. Auch die Navigationslinie auf der Mini-Map ist schwer zu erkennen.

Davon abgesehen eignet sich gerade Cyberpunk 2077 hervorragend für Spielestreaming, weil es viele ruhige Momente gibt und die meisten Actionsequenzen nicht ultraschnell ablaufen. Aber selbst wenn es mal richtig fix zur Sache geht, hat das beim Ausprobieren gut funktioniert.

Geforce Now: Kompliziertes Grafikfest

Um Cyberpunk 2077 über Geforce Now verwenden zu können, muss kein großer technischer Aufwand betrieben werden. Allerdings sind die Einrichtung und der Start alles andere als komfortabel. Wir haben beim Ausprobieren im Wirrwarr der Zugänge und Konten immer wieder den Überblick verloren - irgendwie sind wir dann aber doch nach Night City gelangt.

  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now ohne Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 iPad: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 Smartphone Android: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now ohne Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 iPad: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 Smartphone Android: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now ohne Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 iPad: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 Smartphone Android: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now ohne Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 iPad: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 Smartphone Android: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now ohne Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 iPad: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 Smartphone Android: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now ohne Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 iPad: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 Smartphone Android: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now ohne Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 iPad: Geforce Now Founder mit Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 PC: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Cyberpunk 2077 Smartphone Android: Stadia (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Die Oberfläche von Geforce Now - nur noch ein Klick, dann startet Cyberpunk 2077. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
  • Das virtuelle Gamepad von Cyberpunk 2077 auf einem iPhone. (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)
Cyberpunk 2077 PC: Geforce Now ohne Raytracing (Bild: CD Projekt Red/Screenshot: Golem.de)

Um Geforce Now auf einem alten Rechner oder einem Laptop unter Windows oder MacOS zu verwenden, benötigen wir die bei Nvidia erhältliche App. Die müssen wir mit dem Konto bei Steam, dem Epic Games Store oder Gog.com verbinden, um Zugriff auf das Spiel zu erhalten. Das kaufen wir also nicht bei Nvidia, sondern etwa bei Steam und verknüpfen es dann mit Geforce Now.

CYBERPUNK 2077 - DAY 1 Standard Edition

Auf iOS müssen wir das Cloud Gaming von Nvidia als Web-Applikation über den Browser Safari einrichten. Dazu steuern wir eine spezielle Adresse im Netz an (play.geforcenow.com) - alles weitere wird dort gut erklärt.

Anschließend finden wir auf dem Home Screen unseres iPhones oder iPads ein Symbol, mit dem wir Geforce Now wie eine ganz gewöhnliche App starten. Übrigens kann Nvidia nichts dafür, dass das so relativ kompliziert ist. Schuld sind Vorgaben von Apple.

Auf Endgeräten mit Android gibt es eine App, die wir über den Google Play Store auf unserem mobilen Endgerät installieren. In allen Fällen müssen wir uns allerdings nicht nur in der App von Nvidia, sondern jeweils auch bei Steam anmelden - und zwar bei jedem Spielestart, das Kennwort lässt sich nämlich nicht speichern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Geforce Now und der kostenlose Zugang 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


sosohoho 25. Dez 2020

Erinnert an die Zeiten, in den Filme im Kino abgefilmt wurden. Das wurde dann...

goniT 22. Dez 2020

Woher weißt du denn, dass der Postbote keine Kamera an der Jacke hatte? Du kannst auch...

gelöscht 21. Dez 2020

Moin! Hast du es über WLAN probiert oder mit Kabelanbindung? Das würde ich zuerst testen...

deisi 19. Dez 2020

oh auch gut, ich hab es mittels chromebrowser und den useragent auf chromebook umstellen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Fahrzeugauslieferungen: Erfolgsserie bei Tesla beendet
    Fahrzeugauslieferungen
    Erfolgsserie bei Tesla beendet

    Ständig steigende Auslieferungszahlen sind bei Tesla erstmal vorbei. Der Grund liegt in Schanghai.

  2. Covid-19-Fälle: Homeoffice bleibt bei Apple die Regel
    Covid-19-Fälle
    Homeoffice bleibt bei Apple die Regel

    Apple kann die Rückkehr ins Büro nicht wie geplant durchführen. Die Coronapandemie verhindert drei Tage Mindestanwesenheit.

  3. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch bis 9 Uhr: The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 OC LHR 399€, ASRock Z590M Pro4 99€, Apple AirPods Pro 169€) • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • be quiet! Pure Rock 2 25,10€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /