Cyberone: Xiaomi zeigt humanoiden Roboter

Xiaomi kann nicht nur Smartphones: Unternehmenschef Lei Jun hat einen humanoiden Robotervorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Humanoider Roboter Cyberone von Xiaomi: eine Blume für den Chef
Humanoider Roboter Cyberone von Xiaomi: eine Blume für den Chef (Bild: Twitter/Screenshot: Golem.de)

Eine Blume für den Chef: Das chinesische Unternehmen Xiaomi hat einen funktionsfähigen, humanoiden Roboter vorgestellt. Er heißt Metal Bro und hat sogar ein Sternzeichen.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist für Recommender Systems (w/m/d) in der Abteilung Basis- und Metadatensysteme
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Stuttgart
  2. IT Manager (m/f/d) for License mgt, Provider Management and IT-Controlling
    Corden Pharma International GmbH, Basel (Schweiz), Plankstadt
Detailsuche

Der Roboter mit der Bezeichnung Cyberone wurde von Xiaomi-Chef Lei Jun vorgestellt. Lei bekannte auf Twitter, er sei aufgeregt, aber auch nervös gewesen. Der Roboter stakste auf die Bühne und überreichte Lei eine Blume. Danach unterhielt sich der Xiaomi-Chef mit dem Roboter und machte mehrere Selfies. Zuvor hatte das chinesische Unternehmen auf der Veranstaltung das faltbare Smartphone Mix Fold 2 präsentiert.

Der Xiaomi Cyberone ist knapp 1,80 Meter groß und wiegt 52 kg. Damit ist er knapp 30 cm größer als der Roboter Atlas von Boston Dynamics und gut 20 kg leichter. Allerdings fehlt dem Xiaomi-Roboter dessen Eleganz: Während Cyberone etwas watschelnd auf die Bühne kam, brachte Boston Dynamics dem Atlas Kunststücke wie einen Salto rückwärts oder Parkour bei.

Cyberone erkennt Emotionen in der Stimme

Cyberone verfügt über 13 Gelenke, die zusammen auf 21 Freiheitsgrade kommen. Sein Gesicht ist ein gebogenes OLED-Display. Cyberone kann mit Hilfe von Kameras dreidimensional sehen. Er hört mit zwei Mikrofonen und soll in der Lage sein, in der menschlichen Stimme 45 verschiedene Emotionen zu erkennen.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Cyberone ist der erste humanoide Roboter aus dem Xiaomi Robotics Lab: Im vergangenen Jahr stellte das Unternehmen den Cyberdog vor, einen robotischen Vierbeiner.

Xiaomi gab dem Cyberone den Namen Metal Bro. Sein Sternzeichen ist Löwe. Bei der Präsentation sagte Lei, der Roboter werde 600.000 bis 700.000 Yuan kosten , das sind umgerechnet etwa 86.000 bis 100.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fwk 15. Aug 2022 / Themenstart

Die Maschinen sibd intelligenter als 80% der benutzer hier, reicht dich schon, humanoid...

Fwk 15. Aug 2022 / Themenstart

Wenn man sue nicht versteht wirkt diese sinnlos aber sich vielleicht damit mal befassen...

Orim 15. Aug 2022 / Themenstart

... vielleicht hätte ein wenig Musik die Stimmung aufgelockert. :) youtube /watch?v...

Fotobar 14. Aug 2022 / Themenstart

außer ein ultra schlecht produziertes Imagevideo und eine Größenangabe, über den...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erste Trucks für Pepsi
Teslas Lkw-Produktion fünf Jahre nach Vorstellung gestartet

Der Tesla Semi Truck wird fünf Jahre nach seiner Vorstellung nun gebaut. Die ersten Exemplare gehen an Pepsi.

Erste Trucks für Pepsi: Teslas Lkw-Produktion fünf Jahre nach Vorstellung gestartet
Artikel
  1. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  2. Scout: Amazon beendet Testbetrieb für Lieferroboter
    Scout
    Amazon beendet Testbetrieb für Lieferroboter

    Mehrere Hundert Angestellte haben bei Amazon am Scout-Lieferroboter gearbeitet. Für diese wird intern nach anderen Einsatzmöglichkeiten gesucht.

  3. Sennheiser TV Clear Set im Test: Eine teure Lösung für ein spezielles Problem
    Sennheiser TV Clear Set im Test
    Eine teure Lösung für ein spezielles Problem

    Mit den Hörstöpseln TV Clear Set von Sennheiser sollen Dialoge im TV besser zu verstehen sein. Das klappt sehr gut.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • Need for Speed Unbound vorbestellbar • PS5 bestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /