Abo
  • IT-Karriere:

Cyberkrieg: Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

Die USA wollen offenbar ihre Fähigkeiten im Cyberkrieg ausbauen. Mit den neuen Drohgebärden sollen Angriffe vor allem aus vier Staaten verhindert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Verteidigungsminister Ash Carter
US-Verteidigungsminister Ash Carter (Bild: Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images)

US-Verteidigungsminister Ash Carter plant einem Medienbericht zufolge eine neue Strategie im Cyberkrieg. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters will Carter mit einer Betonung auf die Fähigkeiten zu Gegenschlägen potenzielle Angreifer abschrecken. Der Pentagon-Chef wolle die neue Strategie am kommenden Donnerstag präsentieren. Sie bedeute eine deutlich offensivere Rolle für die Cyberkrieger der US-Armee als die jüngste Strategie aus dem Jahr 2011. Als Bedrohungen würden Russland, Iran, China und Nordkorea genannt.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. Neveling Reply, Hamburg, Lübeck

"Die USA müssen in der Lage sein, effektive Gegenschlagfähigkeiten zu erklären oder zu demonstrieren, um einen Gegner vom Start einer Attacke abzuschrecken", heißt es laut Reuters in dem entsprechenden Dokument. Das Verteidigungsministerium müsse "praktikable Cyberlösungen" entwickeln, die den USA in Zeiten verschärfter Spannungen und offener Feindseligkeiten zur Verfügung stünden. Die Werkzeuge sollten in der Lage sein, die Netzwerksteuerung, militärische Infrastruktur und Waffenfähigkeiten des Feindes zu unterbrechen. Andere Werkzeuge könnten darin bestehen, die verantwortlichen Staaten hinter den Attacken öffentlich zu identifizieren und Sanktionen zu verhängen.

Russland, China, Iran und Nordkorea als Bedrohung

"Die nordkoreanische Attacke auf Sony war bislang einer der zerstörerischsten Cyberangriffe auf eine US-Einrichtung", heißt es laut Reuters in dem Dokument. Die russischen Hacker agierten mit unklaren Absichten im Verborgenen, während die Chinesen vor allem am Diebstahl geistigen Eigentums interessiert seien. Iran und Nordkorea hätten weniger gut entwickelte Cyberfähigkeiten, seien aber offen feindselig gegenüber US-amerikanischen Interessen. Nach Ansicht Carters wird es den USA helfen, "wenn die Welt weiß, dass wir uns schützen werden". Abschreckung umfasse aber auch "eine Drohung, gegen jemanden zurückzuschlagen, der uns Schaden zufügen will". Die USA hätten offensichtlich diese Möglichkeiten, nicht nur im Cyberkrieg, sondern auch auf andere Weise.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Arkatrex 05. Mai 2015

Ist ja jetzt auch schon. Du glaubst doch nicht ernsthaft das unsere jetzigen Politiker...

Anonymer Nutzer 30. Apr 2015

Hm. Also wenn ich mir mal so anschaue wo sich die nato in den letzen 25 jahren breit...

eleitl 27. Apr 2015

Dann viel Spass im Sandkasten, Merkins.

RechtsVerdreher 27. Apr 2015

Ja die armen kleinen ISIS Kämpfer können ja nix dafür, dass man ihnen eine Waffe in die...

JensM 27. Apr 2015

Was sind die denn alle immer gleich so Gewalttätig? Wenn ich als Deutscher übers Internet...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /