Abo
  • Services:

Cyberith Virtualizer: Sockfuss durch Liberty City

Mit weitgehend natürlichen Bewegungen durch GTA 4 laufen und fahren soll der Virtualizer ermöglichen. Die "omnidirectional Treadmill" von österreichischen Studenten will zusammen mit Oculus Rift eine besonders weitgehende virtuelle Realität ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtualizer im Einsatz
Virtualizer im Einsatz (Bild: Cyberith)

Mit dem Auto fahren, aussteigen und dann zu Fuß weiter bis zur Parkbank: im echten Leben kein Problem, in GTA 4 mit einer Lauffläche namens Virtualizer offenbar auch nicht. Die haben Studenten der Technischen Universität in Wien mit ihrem Startup Cyberith entwickelt. Gegenüber anderen "omnidirectional Treadmills" wie der jüngst über Kickstarter finanzierten Omni soll der Virtualizer gleich mehrfach punkten.

Stellenmarkt
  1. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf

So werden Bewegungen im Virtualizer mit einer integrierten Sensorik erfasst, die Bewegungen stufenlos verarbeiten kann. Deshalb soll es möglich sein, sich auch im Spiel mit stufenloser Geschwindigkeit zu bewegen. Außerdem sollen nach Angaben der Entwickler nicht nur einfache Vorwärtsbewegungen wie gehen und laufen durchführbar sein. Auch rückwärts zu gehen, ducken, springen und sogar sitzen soll möglich sein.

Und: Die Entwickler haben darauf geachtet, dass für den Virtualizer keine Spezialschuhe benötigt werden. Nach ihren Angaben wurde der Reibungskoeffizient in vielen Versuchen und Experimenten zu gängigen Socken hin optimiert. Dazu kommt ein auf Hüfthöhe angebrachter Ring, der überschüssige Reibungskraft aufnimmt.

Nicht nur einfache Vorwärtsbewegungen wie gehen und laufen sind durchführbar, auch rückwärts zu gehen, ducken, springen und sogar sitzen ist mit dem Virtualizer machbar, der die weltweit erste Omnidirectional Treadmill für den Heimgebrauch mit integrierter Sensorik darstellt.

Das System soll nicht nur mit GTA 4 zurechtkommen, sondern auch mit Shootern à la Call of Duty und Battlefield. Auch für Cyber-Reality-Anwendungen jenseits von Spielen soll es natürlich geeignet sein. Derzeit existieren nur Prototypen, bei denen zum Zubehör unter anderem ein Oculus Rift und ein Wii-Controller gehören.

Anwendungen dürften normalerweise über den PC laufen. Problem bei Konsolen ist, dass insbesondere Oculus Rift weder Playstation 4 noch Xbox One unterstützt; falls die Spekulationen um eine VR-Brille von Sony stimmen, könnten Konsolenspieler den Virtualizer zumindest in der Theorie auch verwenden. 2014 soll es vermutlich eine Crowdfunding-Kampagne geben, um das Gerät in Serie aufzulegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  2. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  3. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

taikonaut 10. Dez 2013

...und das mit sehr guten Argumenten. http://kotaku.com/reality-show-investors-rip...

Elgareth 09. Dez 2013

Je nach Bauchumfang... ;-D *scnr* Apropos: Der Kerl da im Video ist ja schon recht...

Elgareth 09. Dez 2013

Genau sowas, nur für den Heimgebrauch eben :-) (Ja, so eine 2x2 Meter Matte oder was...

derKlaus 08. Dez 2013

Das war der VR-Kram vor 20 Jahren schon. Und war s dann sehr schnell nicht mehr...

Anonymouse 07. Dez 2013

Hier braucht nur einer real life...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /