Abo
  • Services:
Anzeige
Virtualizer im Einsatz
Virtualizer im Einsatz (Bild: Cyberith)

Cyberith Virtualizer: Sockfuss durch Liberty City

Virtualizer im Einsatz
Virtualizer im Einsatz (Bild: Cyberith)

Mit weitgehend natürlichen Bewegungen durch GTA 4 laufen und fahren soll der Virtualizer ermöglichen. Die "omnidirectional Treadmill" von österreichischen Studenten will zusammen mit Oculus Rift eine besonders weitgehende virtuelle Realität ermöglichen.

Mit dem Auto fahren, aussteigen und dann zu Fuß weiter bis zur Parkbank: im echten Leben kein Problem, in GTA 4 mit einer Lauffläche namens Virtualizer offenbar auch nicht. Die haben Studenten der Technischen Universität in Wien mit ihrem Startup Cyberith entwickelt. Gegenüber anderen "omnidirectional Treadmills" wie der jüngst über Kickstarter finanzierten Omni soll der Virtualizer gleich mehrfach punkten.

Anzeige

So werden Bewegungen im Virtualizer mit einer integrierten Sensorik erfasst, die Bewegungen stufenlos verarbeiten kann. Deshalb soll es möglich sein, sich auch im Spiel mit stufenloser Geschwindigkeit zu bewegen. Außerdem sollen nach Angaben der Entwickler nicht nur einfache Vorwärtsbewegungen wie gehen und laufen durchführbar sein. Auch rückwärts zu gehen, ducken, springen und sogar sitzen soll möglich sein.

Und: Die Entwickler haben darauf geachtet, dass für den Virtualizer keine Spezialschuhe benötigt werden. Nach ihren Angaben wurde der Reibungskoeffizient in vielen Versuchen und Experimenten zu gängigen Socken hin optimiert. Dazu kommt ein auf Hüfthöhe angebrachter Ring, der überschüssige Reibungskraft aufnimmt.

Nicht nur einfache Vorwärtsbewegungen wie gehen und laufen sind durchführbar, auch rückwärts zu gehen, ducken, springen und sogar sitzen ist mit dem Virtualizer machbar, der die weltweit erste Omnidirectional Treadmill für den Heimgebrauch mit integrierter Sensorik darstellt.

Das System soll nicht nur mit GTA 4 zurechtkommen, sondern auch mit Shootern à la Call of Duty und Battlefield. Auch für Cyber-Reality-Anwendungen jenseits von Spielen soll es natürlich geeignet sein. Derzeit existieren nur Prototypen, bei denen zum Zubehör unter anderem ein Oculus Rift und ein Wii-Controller gehören.

Anwendungen dürften normalerweise über den PC laufen. Problem bei Konsolen ist, dass insbesondere Oculus Rift weder Playstation 4 noch Xbox One unterstützt; falls die Spekulationen um eine VR-Brille von Sony stimmen, könnten Konsolenspieler den Virtualizer zumindest in der Theorie auch verwenden. 2014 soll es vermutlich eine Crowdfunding-Kampagne geben, um das Gerät in Serie aufzulegen.


eye home zur Startseite
taikonaut 10. Dez 2013

...und das mit sehr guten Argumenten. http://kotaku.com/reality-show-investors-rip...

Elgareth 09. Dez 2013

Je nach Bauchumfang... ;-D *scnr* Apropos: Der Kerl da im Video ist ja schon recht...

Elgareth 09. Dez 2013

Genau sowas, nur für den Heimgebrauch eben :-) (Ja, so eine 2x2 Meter Matte oder was...

derKlaus 08. Dez 2013

Das war der VR-Kram vor 20 Jahren schon. Und war s dann sehr schnell nicht mehr...

Anonymouse 07. Dez 2013

Hier braucht nur einer real life...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Düsseldorf
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. Ratbacher GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,01€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  2. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  3. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  4. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  5. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  6. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  7. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  8. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  9. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  10. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Nur die Socke!

    elcaron | 17:24

  2. As usual

    tralalala | 17:23

  3. Re: Gab es irgendjemanden

    Chatlog | 17:22

  4. Re: Wozu?

    elcaron | 17:21

  5. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    JouMxyzptlk | 17:20


  1. 17:25

  2. 16:55

  3. 16:39

  4. 16:12

  5. 15:30

  6. 15:06

  7. 14:00

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel