Abo
  • Services:
Anzeige
Die Queen stellte eine Gesetzesnovelle zu Cyberattacken vor.
Die Queen stellte eine Gesetzesnovelle zu Cyberattacken vor. (Bild: AFP/Getty Images)

Cyberattacken: Großbritannien fordert lebenslange Haft für Cyberkriminelle

Die britische Regierung will härter gegen Cyberattacken vorgehen: Ein Gesetzesvorschlag sieht lebenslange Haftstrafen bei Angriffen mit katastrophalen Folgen vor.

Anzeige

Großbritannien plant lebenslange Haftstrafen für Hacker, deren Attacken katastrophale Folgen haben. Der Vorschlag, den Queen Elizabeth II. am 4. Juni in ihrer Rede vorstellte, würde den bestehenden Computer Misuse Act ergänzen.

Die Novelle sieht lebenslange Haft für Cyberattacken vor, "die zu Todesfällen, ernsthaften Krankheiten oder Verletzungen führen oder die nationale Sicherheit gefährden". Auch die Höchststrafe für Industriespionage, die ein "signifikantes Risiko für Wirtschaft oder Umwelt darstellen oder das Potential haben, gesellschaftliche Unruhen auszulösen", soll von 10 auf 14 Jahre angehoben werden. Großbritannien sieht in der Industriespionage seit langem eine wachsende Gefahr für die heimische Wirtschaft.

Sicherheitsexperten beklagen Versäumnisse

Kritiker halten die Änderungen für unnötig. Das bestehende Gesetz biete schon jetzt ausreichend Möglichkeiten, gegen Terroristen vorzugehen, argumentiert die Organisation Open Rights Group. Angriffe, wie sie in dem Vorschlag beschrieben würden, gebe es so ohnehin "nur in Hollywood-Filmen" sagte Mustafa Al-Bassam dem britischen Guardian. Der Computerwissenschaftler war 2013 für seine Beteiligung an Cyberattacken der Gruppe LulzSec verurteilt worden.

Andere beklagen, die Regierung habe es versäumt, bisherige Schwachstellen des Computer Misuse Acts auszubessern. Die Arbeit von Sicherheitsforschern etwa bleibt zum Teil weiterhin strafbar. Gezielte Angriffe, mit denen diese die Sicherheit von Netzwerken testen, gelten in Großbritannien ähnlich wie in den USA auch künftig als krimineller Tatbestand. Das mache es schwer, das Internet langfristig sicherer zu machen, beklagen Sicherheitsexperten.

Auch in den USA kann Hackern eine lebenslange Haft drohen, ohne dass dies per Gesetz festgelegt ist. 2010 war Albert Gonzales zu 20 Jahren verurteilt worden, weil er mehr als 90 Millionen Kreditkartendaten von mehreren Einzelhandelsketten gestohlen hatte.


eye home zur Startseite
ploedman 06. Jun 2014

+1 Da wird man Gefeuert und kriegt dazu eine Abfindung in 5 oder 6 stelligen Bereich.

Der_K 06. Jun 2014

15 Präsidenten waren es... "Knapp" daneben ist auch vorbei. ;)

spiderbit 06. Jun 2014

Jetzt hab ich verschlafen und bei dem ganzen Hackergequatsche doch tatsächlich beim...

Cyber1999 06. Jun 2014

Really!

Chrizzl 06. Jun 2014

Vor allem wär das der Regierung scheißegal. Die wollen nur sich und Ihre Geheimdienste...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Etch A Sketch

    ElMario | 18:38

  2. Warten wir die ersten Clones ab

    derdiedas | 18:38

  3. Bessere Variante, da mit Android: Onyx Boox Max Carta

    kvoram | 18:34

  4. Re: Wie soll das bei der Einreise funktionieren?

    robinx999 | 18:31

  5. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Berner Rösti | 18:30


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel