• IT-Karriere:
  • Services:

Cyberattacke auf die USA: Pompeo hält Russland für den Angreifer, Trump China

Wer steckt hinter dem Cyberangriff auf die USA? Die scheidende US-Regierung ist nicht einig.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Noch-US-Präsident Donald Trump: Erklärung vorbereitet, aber nicht veröffentlicht
Noch-US-Präsident Donald Trump: Erklärung vorbereitet, aber nicht veröffentlicht (Bild: Win McNamee/Getty Images)

Ministerien, Behörden und Unternehmen in den USA sind Ziel einer großen Cyberattacke geworden, wie das US-Heimatschutzministerium Anfang der Woche bekannt gegeben hat. Unklar ist, wer der Urheber ist. In der US-Regierung gibt es gegensätzliche Auffassungen.

Stellenmarkt
  1. Leading Systems GmbH, Köln, Sachsenheim
  2. Interhyp Gruppe, München

Außenminister Mike Pompeo sowie einige hochrangige Kongressabgeordnete beider Parteien machen Russland verantwortlich. Pompeo sagte am 18. Dezember in einem Radiointerview, es sei ziemlich klar, dass russische Hacker am Werk gewesen seien.

Das Weiße Haus hatte nach einem Bericht der US-Tageszeitung Washington Post bereits eine entsprechende Erklärung vorbereitet. Es sei jedoch verhindert worden, dass diese veröffentlicht wurde, sagte ein Informant der Zeitung.

Trump schwieg zunächst

Der scheidende US-Präsident Donald Trump hatte sich zunächst nicht zu der Cyberattacke geäußert. Dann er spielte den Hackerangriff herunter: Das Ausmaß sei viel geringer als von den Medien dargestellt, twitterte Trump. Er sei umfassend informiert worden und alles sei unter Kontrolle. Alle hielten Russland für den Urheber, schrieb Trump weiter, fügte aber in einem zweiten Tweet hinzu, dass es genauso gut China gewesen sein könne.

Die Angreifer sollen sich über eine Software des Unternehmens Solarwinds Zugang zu den Systemen von Regierungseinrichtungen und Unternehmen verschafft haben, und das wahrscheinlich schon vor Monaten. Betroffen sind das Finanz-, das Handels-, das Energie- und das Außenministerium sowie mehrere Bundesbehörden, zudem einige Unternehmen. Wie weit die Angreifer in die Systeme eingedrungen sind und auf welche Daten sie Zugriff hatten, ist noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

non_sense 21. Dez 2020 / Themenstart

Obama hat 2011 Truppen abgezogen und ebenfalls keinen Krieg begonnen. Die waren alle...

Iruwen 21. Dez 2020 / Themenstart

Ich muss gerade sehr lachen :D

Prof.Dau 21. Dez 2020 / Themenstart

Trump sollte Putin einfach mal lieb fragen, ob sie hinter den Angriffen stecken.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /