Cyberattacke auf die USA: Pompeo hält Russland für den Angreifer, Trump China

Wer steckt hinter dem Cyberangriff auf die USA? Die scheidende US-Regierung ist nicht einig.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Noch-US-Präsident Donald Trump: Erklärung vorbereitet, aber nicht veröffentlicht
Noch-US-Präsident Donald Trump: Erklärung vorbereitet, aber nicht veröffentlicht (Bild: Win McNamee/Getty Images)

Ministerien, Behörden und Unternehmen in den USA sind Ziel einer großen Cyberattacke geworden, wie das US-Heimatschutzministerium Anfang der Woche bekannt gegeben hat. Unklar ist, wer der Urheber ist. In der US-Regierung gibt es gegensätzliche Auffassungen.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker / Informatiker (m/w/d)
    Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, med. Hautpflege / EUBOS, Meckenheim bei Bonn
  2. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
Detailsuche

Außenminister Mike Pompeo sowie einige hochrangige Kongressabgeordnete beider Parteien machen Russland verantwortlich. Pompeo sagte am 18. Dezember in einem Radiointerview, es sei ziemlich klar, dass russische Hacker am Werk gewesen seien.

Das Weiße Haus hatte nach einem Bericht der US-Tageszeitung Washington Post bereits eine entsprechende Erklärung vorbereitet. Es sei jedoch verhindert worden, dass diese veröffentlicht wurde, sagte ein Informant der Zeitung.

Trump schwieg zunächst

Der scheidende US-Präsident Donald Trump hatte sich zunächst nicht zu der Cyberattacke geäußert. Dann er spielte den Hackerangriff herunter: Das Ausmaß sei viel geringer als von den Medien dargestellt, twitterte Trump. Er sei umfassend informiert worden und alles sei unter Kontrolle. Alle hielten Russland für den Urheber, schrieb Trump weiter, fügte aber in einem zweiten Tweet hinzu, dass es genauso gut China gewesen sein könne.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Die Angreifer sollen sich über eine Software des Unternehmens Solarwinds Zugang zu den Systemen von Regierungseinrichtungen und Unternehmen verschafft haben, und das wahrscheinlich schon vor Monaten. Betroffen sind das Finanz-, das Handels-, das Energie- und das Außenministerium sowie mehrere Bundesbehörden, zudem einige Unternehmen. Wie weit die Angreifer in die Systeme eingedrungen sind und auf welche Daten sie Zugriff hatten, ist noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. Spiele-Notebooks: Lenovo schaltet H.264-Encoding ab
    Spiele-Notebooks
    Lenovo schaltet H.264-Encoding ab

    Mal eben eine Spieleszene mit dem Gaming-Laptop aufnehmen? Bei vielen Lenovo-Notebooks klappt das derzeit nicht, aber Besserung ist in Sicht.

  2. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  3. Festplatte: Seagates 20-TByte-HDDs soll bald erscheinen
    Festplatte
    Seagates 20-TByte-HDDs soll bald erscheinen

    Für das zweite Halbjahr 2021 plant Seagate mehrere Festplatten mit 20 TByte Kapazität und unterschiedlichen Aufzeichnungstechniken wie SMR.

non_sense 21. Dez 2020

Obama hat 2011 Truppen abgezogen und ebenfalls keinen Krieg begonnen. Die waren alle...

Iruwen 21. Dez 2020

Ich muss gerade sehr lachen :D

Prof.Dau 21. Dez 2020

Trump sollte Putin einfach mal lieb fragen, ob sie hinter den Angriffen stecken.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /