Cyberangriff: Revolut verliert Daten von 32.000 Kunden

Das Fintech-Start-up spricht von einem gezielten Angriff. Social Engineering soll eingesetzt worden sein.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Gute IT-Security ist Gold wert.
Gute IT-Security ist Gold wert. (Bild: Revolut)

Der Neobank Revolut wurden bei einem Cyberangriff Datensätze von Zehntausenden Kunden gestohlen. Revolut-Sprecher Michael Bodansky bestätigte dem Magazin Techcrunch, dass "unbefugte Dritte für einen kurzen Zeitraum Zugang zu den Daten eines kleinen Prozentsatzes unserer Kunden erhalten" hätten.

Stellenmarkt
  1. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
  2. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Revolut entdeckte den unberechtigten Zugriff bereits am 10. September 2022. Dabei sollen Social-Engineering-Methoden, also die Manipulation von Mitarbeitern, eingesetzt worden sein.

"Wir haben den Angriff sofort identifiziert und isoliert, um seine Auswirkungen zu begrenzen, und haben die betroffenen Kunden kontaktiert", sagte Bodansky zu Techcrunch. Kunden, die keine E-Mail erhalten haben, sind demnach nicht betroffen. Bei den entwendeten Daten soll es sich unter anderem um Namen, Adressen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Kontodaten handeln.

0,16 Prozent der Kunden betroffen

Revolut spricht davon, dass 0,16 Prozent der Kunden betroffen seien. Laut eigenen Angaben hat Revolut 20 Millionen Privatkunden. Demnach geht es bei dem Angriff um rund 32.000 Datensätze. Eine genaue Zahl nannte das Unternehmen selbst nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach einer Meldung der Litauischen Datenschutzbehörde vom 16. September 2022 könnte die Zahl höher sein. Der Mitteilung zufolge sollen bis zu 50.150 Kunden weltweit und 20.687 im Europäischen Wirtschaftsraum betroffen gewesen sein.

Der Angriff auf Revolut reiht sich in eine Liste von prominenten Cyberangriffen auf Unternehmen in diesem Monat ein. Am 16. September 2022 gab es Berichte über einen schwerwiegenden Hack beim Fahrdienst Uber. Auch dabei soll Social Engineering eine Rolle gespielt haben. Am 18. September wurden Daten des Spieleentwicklers Rockstar Games geleakt. Neben Videomaterial von GTA 6 soll auch Quellcode gestohlen worden sein.

Sicherheitsthemen beschäftigen jede IT-Führungskraft. Golem.de stellt im Newsletter Chefs von Devs alle zwei Wochen CTOs und ihre Arbeit vor - der kann hier kostenlos abonniert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  2. Quellen im Gefängnis: CIA hat Informantenportale fährlässig schlecht geschützt
    Quellen im Gefängnis
    CIA hat Informantenportale "fährlässig" schlecht geschützt

    Der US-Auslandsgeheimdienst CIA hat Websites für Informanten so schlecht geschützt, dass sie leicht auffindbar waren.

  3. Smart-Home-Hub: Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet
    Smart-Home-Hub
    Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet

    Ikea hat das Smart-Home-Hub Dirigera auf seiner Website angekündigt. Das Gerät ist für den Matter-Standard geeignet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /