Abo
  • Services:
Anzeige
John McAfee: Ziele der Partei unterscheiden sich von denen anderer Parteien.
John McAfee: Ziele der Partei unterscheiden sich von denen anderer Parteien. (Bild: John McAfee)

Cyber Party: John McAfee will US-Präsident werden

John McAfee: Ziele der Partei unterscheiden sich von denen anderer Parteien.
John McAfee: Ziele der Partei unterscheiden sich von denen anderer Parteien. (Bild: John McAfee)

Die US-Regierung habe keine Ahnung von der Technik, die unser Leben bestimmt, sagt John McAfee, Gründer eines Antiviren-Software-Herstellers. Deshalb müsse jemand ran, der die Technik versteht: er.

Anzeige

John for President: John McAfee, der skandalträchtige Gründer des Softwareunternehmens McAfee, will Präsident der Vereinigten Staaten werden. Er will mit einer eigenen Partei in den Wahlkampf ziehen. Die entsprechenden Dokumente hat er bei der Federal Election Commission eingereicht.

Die Partei werde Cyber Party heißen, sagte Drew Thompson, McAfees Wahlkampfmanager, dem US-Techniknachrichtenangebot Ars Technica. Sie werde sich in ihren Zielen von allen existierenden Parteien grundlegend unterscheiden.

Der Regierung fehlt Technikverständnis

Grund für seine Kandidatur sei, dass es an Verständnis für die Technik fehle, die für das Land so wichtig sei, sagte er im Interview mit dem US-Technikmagazin Wired. "Es ist klar, dass die Führung unseres Landes keine Ahnung der grundlegenden Technik hat, die alles in unserem Leben unterstützt - das bedeutet Cyberwissenschaft, unsere Smartphones, unsere militärische Hardware, unsere Kommunikation."

McAfee hatte 1987 das gleichnamige Unternehmen gegründet, das Computersicherheitssoftware herstellt. Er verließ sein Unternehmen allerdings schon 1994 und verkaufte drei Jahre später seine Anteile. Das Unternehmen gehört seit 2010 zu Intel. 2013 rief McAfee in einem Youtube-Video dazu auf, die McAfee-Antiviren-Software zu deinstallieren.

McAfee wird in Belize gesucht

McAfee wanderte 2008 in das zentralamerikanische Land Belize aus. 2012 geriet er in die Schlagzeilen, als ihn die örtlichen Behörden als Zeugen in Zusammenhang mit dem Tod seines Nachbarn suchten. Er behauptete damals, die Regierung des Landes wolle ihn umbringen.

McAfee floh daraufhin nach Guatemala. Die guatemaltekische Polizei nahm ihn wegen illegaler Einreise fest und schob ihn in die USA ab.

Lessig und Fiorina wollen kandidieren

McAfee ist nicht der einzige aus der IT-Branche mit politischen Ambitionen: Lawrence Lessig, Jurist an der Harvard-Universität und Mitbegründer der Creative-Commons-Bewegung, will ebenfalls US-Präsident werden. Er hat bereits Spenden in Höhe von einer Million US-Dollar gesammelt. Lessig will Kandidat der Demokraten werden.

Auf der Gegenseite, bei den Republikanern, tritt Carly Fiorina an, ehemals Chefin des Hardwareherstellers Hewlett-Packard (HP). Fiorina hat bereits Wahlkampferfahrung: Sie ließ sich 2010 als Kandidatin für das Amt der Senatorin des US-Bundesstaates Kalifornien aufstellen, verlor aber gegen die Demokratin Barbara Boxer.


eye home zur Startseite
azeu 10. Sep 2015

Und woher willst Du wissen, ob Herr Trump nicht schon lange in der Schuld seiner...

tingelchen 09. Sep 2015

Nur wenn man die anderen Kandidaten mit kauft ;) Denn die sind da etwas anders drauf als...

tingelchen 09. Sep 2015

Na dann... go go germany... immerhin haben wir ja schon einen E-Perso xD Zumindest jene...

azeu 09. Sep 2015

D.h. er bringt sogar mehr Qualifikation für das Amt mit als George W. Bush?

Kunze 09. Sep 2015

guatemaltekische guatemaltekische guatemaltekische guatemaltekische guatemaltekische...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CG CAR-GARANTIE VERSICHERUNGS-AG, Freiburg im Breisgau
  2. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  3. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. GTA V PS4/XBO 27,00€ und Fast & Furious 1-7 Blu-ray 24...
  2. 74,50€

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: 40.000 EUR.

    uselessdm | 16:38

  2. Re: was hat google in letzter zeit weiter erreicht?

    Umaru | 16:37

  3. Re: Abgehoben

    Umaru | 16:36

  4. Re: Glücklich auch ohne Amazon

    AmpMan | 16:33

  5. Re: Ich bin auch für die Todesstrafe

    ceysin | 16:27


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel