Abo
  • Services:

Cyber-Krieg: Von der Leyen plant deutsches Cybercom

Die "Cyber-Kompetenzen" der Bundeswehr will die Verteidigungsministerin in einem eigenen Bereich bündeln. Die Armee soll neue IT-Strukturen bekommen - und künftig im Cyberraum auch angreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Will die Bundeswehr digital aufrüsten: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen
Will die Bundeswehr digital aufrüsten: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (Bild: Sean Gallup/Getty Images News)

Die "Cyber-Kompetenzen" der Bundeswehr sollen künftig in einem eigenen militärischen Organisationsbereich gebündelt werden. Die gesamte IT-Struktur der Bundeswehr soll neu geordnet werden. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg

Der neue Organisationsbereich soll den Angaben der Zeitung zufolge den Teilstreitkräften Heer, Luftwaffe, Marine und dem Sanitätsdienst sowie der Streitkräftebasis gleichgestellt werden. Um besser auf digitale Angriffe reagieren zu können, plant das Ministerium, Schnittstellen zu anderen Behörden, etwa dem Innenministerium, zu schaffen. Erste Gespräche sollen bereits stattgefunden haben.

Offensive Cyber-Fähigkeiten geplant

Netzpolitik.org hatte bereits im Juli über die "Strategische Leitlinie Cyber-Verteidigung" berichtet. Die dort veröffentlichten Überlegungen für die zukünftige Ausrichtung der Bundeswehr sahen bereits eine Integration der Streitkräfte vor. Außerdem solle die Bundeswehr im Bereich der strategischen Aufklärung von "Verwundbarkeiten und möglicher Angriffsvektoren von und gegen mögliche Gegner" mehr Befähigungen erhalten.

Die Armee soll auch offensive Fähigkeiten erhalten: "Offensive Cyber-Fähigkeiten der Bundeswehr haben grundsätzlich das Potenzial, das Wirkspektrum der Bundeswehr in multinationalen Einsätzen signifikant zu erweitern", heißt es in dem Dokument.

Vorbild Cybercom in den USA

In den USA gibt es bereits seit 2010 das Cyber Command (US Cybercom). Die Verknüpfungen zwischen Geheimdienst und Armee sind dort aber deutlich enger, als es für Deutschland geplant sein soll: Der Kommandeur des Cybercom im Rang eines Vier-Sterne-Generals ist zugleich Chef der NSA. Das gilt für den derzeitigen Amtsinhaber Michael Rogers ebenso wie für seinen Vorgänger Keith Alexander.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,00€
  2. 76,99€
  3. 29,99€ statt 59,99€
  4. 68,44€

Toqu 17. Sep 2015

Kann ich nur Zustimmen. Bei der derzeitigen Besoldung für hochspezialisierte IT...

Garius 15. Sep 2015

"Müll gehört in den Abfalleimer." "Sagt wer?" Der Anstand, Mann! ;)

Little_Green_Bot 15. Sep 2015

Alles richtig, aber ich denke noch einen Schritt weiter. Das Ganze ist wahrscheinlich als...

Baron Münchhausen. 15. Sep 2015

Frei nach dem Motto: Das Beste für die Cybercom.

liberavia 14. Sep 2015

Sandro Gayken - Cyberwar (von 2012) Er sagt genau diese Entwicklungen die wir jetzt haben...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /