Abo
  • IT-Karriere:

Cyanogenmod: Zweite Milestone-Version vom CM11 veröffentlicht

Knapp einen Monat nach der ersten Version hat Cyanogenmod einen zweiten Milestone-Build von CM11 veröffentlicht. Die gegenüber den Nightly Builds als stabiler geltende ROM ist jetzt für über 65 Smartphones und Tablets verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod hat eine weitere Milestone-Version von CM11 veröffentlicht.
Cyanogenmod hat eine weitere Milestone-Version von CM11 veröffentlicht. (Bild: Cyanogenmod)

Das Programmierteam von Cyanogenmod hat eine neue Milestone-Version seiner auf Android 4.4.2 basierenden alternativen Android-Distribution CM11 veröffentlicht. Die ROM ist für über 65 Smartphones und Tablets verfügbar, unter anderem für die Nexus-Geräte und zahlreiche Smartphones von Sony, Samsung und HTC.

Milestones gelten als stabiler

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  2. Hays AG, Hamburg

Die erste Milestone-Version hatten die Programmierer Anfang Dezember 2013 vorgestellt. Diese war zunächst nur für die Nexus-Geräte verfügbar: Aufgrund der bereits erreichten Stabilität konnten die CM-Macher für Googles Smartphones und Tablets diese erste CM11-Version bereits als stabilere Milestone-ROM anbieten. Andere Geräte erhielten wie gewohnt zunächst Nightly Builds, die als fehleranfälliger als Milestones gelten.

Die neue Milestone-Version hat neben der Ausweitung auf zusätzliche Geräte einige Bugfixes erhalten, außerdem wurden weitere Neuerungen von Android 4.4.2 eingebunden. Nutzer, die bereits eine CM11-ROM auf ihrem Gerät installiert haben, sollten problemlos auf die Milestone-Build aktualisieren können.

CM11-Nutzer können einfach updaten

Wer eine Vorgängerversion von Cyanogenmod auf seinem Smartphone oder Tablet hat oder von einer anderen ROM kommt, sollte sein Gerät inklusive der Caches vor dem Flashen komplett löschen. Bei einem "dreckigen Flash", also dem einfachen Installieren über die vorige ROM, kann es in diesem Fall zu Fehlern wie einer Boot-Schleife kommen.

Die Milestone-Version kann von der Downloadseite von Cyanogenmod heruntergeladen werden. Da die Builds nicht alle auf einmal erstellt werden, könnten sie noch nicht für alle Geräte verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 50,99€

Anonymer Nutzer 06. Jan 2014

Mit Positionsbestimmung ist bestimmt die Standort-Senden Funktion gemeint? Die ist...

mak0 06. Jan 2014

Hallo, ich habe leider noch keine Option gefunden, um Fotos an einen anderen Ort zu...

MrSpok 06. Jan 2014

Habe CM11 (Nightly) drauf. Habe bisher keine Einschränkungen festgestellt. Kamera geht...

Lapje 06. Jan 2014

Aaaaah...super...danke...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


      •  /