Abo
  • Services:

Cyanogen widerspricht: Oneplus One wird weiter Updates bekommen

Das One-Smartphone von Oneplus wird doch auch in Indien Updates von Cyanogenmod erhalten. Zuvor hieß es, dass das Smartphone in Indien keine Updates mehr erhalten darf. Sonderlich gut scheint die Zusammenarbeit zwischen Oneplus und Cyanogen nicht zu laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
One-Smartphone von Oneplus
One-Smartphone von Oneplus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Es gibt neue Informationen, wie es um die Cyanogenmod-Updates für das One-Smartphone bestellt ist. Mehrere Tage hatte Cyanogen geschwiegen - und zwar ganz bewusst, wie das Unternehmen in einem aktuellen Blogposting einräumt. Es geht darum, dass Oneplus mitgeteilt hatte, dass das One-Smartphone langfristig nicht mehr mit Cyanogenmod laufen wird.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Als Grund dafür wurde eine exklusive Partnerschaft zwischen Cyanogen und dem indischen Hersteller Micromax genannt. Daher sei es nach Angaben von Oneplus künftig in Indien nicht mehr erlaubt, Cyanogenmod-Updates für das One-Smartphone zu verteilen. Dem widerspricht Cyanogen ausdrücklich und sichert zu, dass auch in Zukunft das One-Smartphone Updates von Cyanogenmod erhalten werde.

Cyanogen hat bewusst geschwiegen

Cyanogen begründet das lange Schweigen zu den Aussagen von Oneplus damit, dass sie "ihren Partnern mit möglichst viel Respekt begegnen wollen". Weitere Details liegen dazu nicht vor. Daher ist auch unklar, wie Oneplus zu der Annahme kam, das würde nicht mehr gestattet sein. Es deutet einiges darauf hin, dass die Zusammenarbeit zwischen Oneplus und Cyanogen etwas gestört ist.

Es bleibt auch unklar, warum es ein respektloser Umgang sein soll, falschen Aussagen eines Partners extra nicht zu widersprechen. Ganz abgesehen davon, dass die Verunsicherung bei den Kunden mit dieser Taktik eher gestiegen ist und das Vertrauen in die Unternehmen damit eher geschmälert wird.

Cyanogen machte keine Angaben dazu, wie lange das One-Smartphone noch Updates erhalten wird. Oneplus sprach davon, dass es neue Versionen von Cyanogenmod noch bis Ende 2015 geben werde. Ob es darüber hinaus noch Updates geben wird, erklärte Cyanogen in dem Blogposting nicht.

Oneplus plant eigenen Android-Ableger

Kürzlich erklärte Oneplus, dass an einem eigenen Android-Ableger gearbeitet werde. Er wird auf dem aktuellen Android 5.0 alias Lollipop basieren. Derzeit ist noch unklar, wie viel Änderungen Oneplus am Betriebssystem vornehmen wird. In jedem Fall werde das System nicht mit überflüssigen Apps (Bloatware) vollgestopft sein, verspricht der Hersteller.

Zunächst ist der Ableger nur für indische Nutzer gedacht, eine erste Vorabversion ist für nächsten Monat geplant. Im Februar 2015 soll dann eine Version fertig sein, mit der Geräte produziert werden können. Oneplus verspricht, für diesen Ableger mindestens zwei Jahre lang Support für das One leisten zu wollen.

Nachtrag vom 10. Dezember 2014, 8:39 Uhr

Cyanogen hat sich nochmals dazu geäußert und nun doch die Angaben von Oneplus bestätigt: Wer ein One-Smartphone in Indien kauft, wird keine Cyanogenmod-Updates erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  2. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  3. 39,99€ (Release am 23.01.)
  4. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)

ustas04 06. Dez 2014

cm war für mich ebenfalls eines der hauptgründe das oneplus one zu kaufen. wenn ich...

Jorgo34 05. Dez 2014

Es gibt genug ROMs welche für das 1+1 zugeschnitten sind. Die Top3 sind Paranoid Android...

Avarion 05. Dez 2014

Wie soll das geschehen wenn OnePlus wirklich der Meinung war das dem so ist? Sie sagten...

sh4itan 05. Dez 2014

Und wieder nur halbgare Informationen. Schön, es wird weiterhin Updates geben, das stand...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /