Cyanogenmod: Top-Smartphone zu einem niedrigen Preis geplant?

Cyanogenmod will nach dem N1 von Oppo noch ein Smartphone auf den Markt bringen, das gleich mit Cyanogenmod läuft. Es könnte einen neuen 2,5 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor von Qualcomm haben und auch sonst sehr gut ausgestattet sein, ohne dass es sehr teuer wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod-Chef Steve Kondik mit Pete Lau von Oppo und Koushik Dutta von Cyanogenmod (v. l. n. r.)
Cyanogenmod-Chef Steve Kondik mit Pete Lau von Oppo und Koushik Dutta von Cyanogenmod (v. l. n. r.) (Bild: Steve Kondik)

Das N1-Smartphone des chinesischen Herstellers Oppo wird als Limited Edition auch mit vorinstalliertem Cyanogenmod angeboten. Die Macher von Cyanogenmod wollen wohl auch weiter mit Oppo zusammenarbeiten. Das belegt ein Google-Plus-Beitrag von Cyanogenmod-Chef Steve Kondik. Er hat sich vor einigen Wochen mit Oppos Vice President Pete Lau getroffen. Auch Koushik Dutta war dabei, der Vice President of Engineering bei Cyanogenmod.

Stellenmarkt
  1. Sales Consultant (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg
  2. SAP ABAP Developer Job (w/m/x) - SAP ABAP Consultant
    über duerenhoff GmbH, Münster
Detailsuche

Laut Kondik haben die Drei über zukünftige Smartphones gesprochen. Dabei ging es um ein Smartphone mit "aufregender Software" und "die hochwertigste Hardware, die derzeit zu haben ist". Gemeinsam mit Oppo will demnach Cyanogenmod so ein Smartphone umsetzen. Näheres dazu erläutert Kondik noch nicht.

Cyanogenmod-Smartphone mit 2,5 GHz schnellem Quad-Core-Prozessor

Laut GSM Arena stehen aber schon einige Details zu einem nächsten Cyanogenmod-Smartphone fest, das aller Voraussicht nach wieder von Oppo stammen wird. Entsprechende Informationen hat GSM Arena von einer vertrauenswürdigen Quelle erfahren, heißt es. Als Besonderheit soll das künftige Cyanogenmod-Smartphone einen neuen Qualcomm-Prozessor erhalten. Beim 8974AC-Chipsatz handelt es sich um einen Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,5 GHz. Das wäre der schnellste Quad-Core-Prozessor, den es derzeit für Mobilgeräte gibt.

Zudem soll das Smartphone dann vor allem durch einen günstigen Preis überzeugen. Es soll damit eine Konkurrenz zum Nexus 5 sein, das eine gute Ausstattung zu einem niedrigen Preis bietet. Es wird erwartet, dass Cyanogenmod neue Software-Neuheiten für dieses geplante Smartphone vorstellen wird. Dazu gibt es aber noch keine Details.

Das N1 von Oppo ist das erste Smartphone, das es auch mit vorinstalliertem Cyanogenmod gibt. Allerdings wird es regulär mit Googles Android und einer von Oppo stammenden Bedienoberfläche angeboten. Es gibt bisher kein Smartphone, das nur mit Cyanogenmod angeboten wird. Es ist derzeit unklar, ob dieser Schritt mit einem zweiten Smartphone gegangen wird. Es wäre denkbar, dass sich Kunden dann wieder zwischen dem Oppo-System und Cyanogenmod entscheiden müssen.

Nachtrag vom 15. November 2013

Oppo verhandele derzeit mit den Cyanogenmod-Machern darüber, eine eigene Marke speziell für Cyanogenmod-Smartphones zu gründen, berichtet die chinesische Nachrichtenseite Sohu.com. Demnach soll es eine eigene Cyanogenmod-Abteilung bei Oppo geben, die dann von Pete Lau geleitet wird. Der Vertrieb und Verkauf der Cyanogenmod-Smartphones soll dann unabhängig von Oppo unter eigener Marke geschehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Anonymer Nutzer 15. Nov 2013

DAFÜR z.B.: http://www.indiegogo.com/projects/ubuntu-edge

sparvar 15. Nov 2013

wie schnell sie dann mit Updates sind. Die Anforderungen dort liegen dann erstmals auf...

Seitan-Sushi-Fan 15. Nov 2013

Wenn die Zugang zum Play Store haben wollen, sind sie gezwungen, Google-Bloat wie...

Uschi12 14. Nov 2013

Der Installer ist mittlerweile aus der Beta (nicht Alpha) raus und ohne eine Angabe für...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /