• IT-Karriere:
  • Services:

Cyanogenmod: Stabile Version von CM10.1 könnte bald kommen

Mit dem dritten Release Candidate innerhalb eines Monats arbeiten sich die Programmierer von Cyanogenmod an die finale Version ihrer alternativen Android-Distribution CM10.1 heran. Die neue Version beinhaltet unter anderem weitere Fehlerkorrekturen und Übersetzungsaktualisierungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod hat einen dritten Release Candidate veröffentlicht.
Cyanogenmod hat einen dritten Release Candidate veröffentlicht. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das Programmierteam von Cyanogenmod hat einen neuen Realease Candidate (RC) seines alternativen Android-ROMs Cyanogenmod 10.1 (CM10.1) veröffentlicht. Damit hat das Team um Chefprogrammierer Steve Kondik im Mai 2013 bereits drei RC-Versionen präsentiert.

Weitere Bugfixes

Stellenmarkt
  1. Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln
  2. BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen

Laut einer Nachricht bei Google+ wurden beim RC3 hauptsächlich die Übersetzung des Android-Systems aktualisiert und von den Nutzern gemeldete Fehler des zweiten Release Candidate beseitigt. Dazu zählen unter anderem Probleme mit der Vorschau, nachdem ein Video aufgenommen wurde, die fehlerhafte Icon-Anordnung bei Tablets sowie verschwindende Widgets.

RC3 ist für fast 40 Geräte verfügbar und kann über die Downloadseite von Cyanogenmod heruntergeladen werden. Bevor die Macher von Cyanogenmod in diesem Monat die neue Realease-Candidate-Version von CM10.1 veröffentlichten, erschien zuletzt im Juni 2012 eine derartige Build.

Veröffentlichungstermin der stabilen Version noch unbekannt

RC3 sollte wie die vorigen Release-Candidates stabiler laufen als die Monthly Builds. Ein Release Candidate ist die Vorstufe einer finalen, stabilen Version von CM10.1, das auf Android 4.2.2 alias Jelly Bean basiert. Einen Zeitplan für diese stabile Version haben die Cyanogenmod-Programmierer noch nicht veröffentlicht. Die letzte Stable Build gab es für das auf Android 4.1 basierende CM10, sie wurde im November 2012 veröffentlicht.

Das Cyanogenmod-ROM CM10.1 ist bereits die fünfte Portierung des Teams um Chefentwickler Steve Kondik. Zuvor gab es die Versionen CM6, CM7, CM9 und CM10, die jeweils die Android-Versionen 2.2 (Froyo), 2.3.x (Gingerbread), 4.0.x (Ice Cream Sandwich) und 4.1.x (Jelly Bean) nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 81,40€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Ghostrunner für 11,99€, Planet Zoo - Deluxe Edition für 18,99€)
  3. (u. a. G403 Hero Gaming-Maus für 44€, G703 Hero für 66€, G513 mechanische Gaming-Tastatur...

dahana 03. Jun 2013

Also bei mir ist die Kamera-App bzw. Gallerie-App noch fehlerhaft. HDR geht überhaupt...

Benjamin_L 31. Mai 2013

Die vom 7er mit dem skatenden Androiden is doch tausend mal schöner als das langweilige...

koelnerdom 31. Mai 2013

Keinen Bock das alles noch mal zu tippen: https://forum.golem.de/kommentare/handy/apple...

jayrworthington 31. Mai 2013

Debian 7, Hurd, Duke Nukem Forever, und jetzt noch ein stabiles CyanogenMod, bevor das...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /