Abo
  • Services:

Cyanogenmod-Smartphone: Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Die Softwareprobleme beim Oneplus One sind in kurzer Zeit gelöst worden, das Cyanogenmod-Smartphone wird bereits wieder an Kunden ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Auslieferung des Oneplus One wieder aufgenommen
Auslieferung des Oneplus One wieder aufgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Weitere Käufer dürften in den nächsten Tagen ein Oneplus One erhalten. Nach wie vor können das Cyanogenmod-Smartphone nur wenige Interessenten kaufen. Diese Woche wurde bekannt, dass das One Probleme im Zusammenspiel mit OpenSSL hat, die erst noch behoben werden mussten, bevor weitere Geräte ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Dies hatte zur Vermutung geführt, dass Käufer die Geräte deutlich später bekommen. Aber schon wenige Tage später verkündet Oneplus, dass der Fehler zügig beseitigt wurde und die Geräte nun auf dem Weg sind, wie Android-Authority aus einer Oneplus-Stellungnahme zitiert.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ht ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Da Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Mehrere Nutzer im Oneplus-Forum bestätigen dies, sie berichten, dass sie eine Versandbestätigung erhalten haben. Der Fehler in den OpenSSL-Versionen soll nur die speziell für das One entwickelte Cyanogenmod-Version CM11S betroffen haben. Weil erneut der komplette Zertifizierungsprozess und die Qualitätskontrolle durchlaufen werden müssen, war mit einer längeren Lieferverzögerung gerechnet worden, als sie jetzt eingetreten ist.

Einladungssystem läuft weiter

Es dürften sich aber momentan höchstens einige Hundert Geräte in der Auslieferung befinden, obwohl die Nachfrage danach derzeit enorm groß ist. Denn Oneplus verteilt spezielle Kaufeinladungen, die dann 24 Stunden gültig sind. Damit dürfte der Weiterverkauf der Einladungen erschwert werden, Oneplus will so Schwarzhandel mit One-Einladungen verhindern.

Allerdings lässt sich damit nicht verhindern, dass originalverpackte oder nur wenig benutzte One-Smartphones bei eBay und anderen Onlinemarktplätzen angeboten werden. Es ist davon auszugehen, dass die dort erzielbaren Preise deutlich über den regulären Kaufpreisen liegen werden.

500 Einladungen schon wieder weg

Bei einer aktuellen Aktion wurden wieder 500 Kaufeinladungen verteilt. Eigentlich sollte diese fünf Tage dauern, wurde aber schon vor Ablauf der Frist beendet, weil der Ansturm so groß war. Ab Ende Juni 2014 wird es ohne großen Aufwand möglich sein, an eine One-Kaufeinladung zu gelangen, verspricht der Hersteller. Wann das Cyanogenmod-Smartphone ohne Einladung gekauft werden kann, ist weiterhin nicht bekannt.

Das Oneplus One ist mit einem Preis von 270 Euro für die 16-GByte-Version beziehungsweise 300 Euro für das 64-GByte-Modell ein sehr günstiges Topsmartphone. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor, das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

One-Smartphone hat im Test überzeugt

Im Test von Golem.de schnitt das One ausgesprochen gut ab. Es bietet eine Leistung, die stellenweise sogar die von doppelt so teuren Topmodellen der Konkurrenz übertrifft. Die Kamera im One macht sehr gute Bilder, die uns stellenweise besser gefallen als die höher auflösenden des Xperia Z2 von Sony. Mit dem One erhalten Käufer ein absolutes Topsmartphone zum Preis eines Mittelklasse-Smartphones - wenn sie es denn kaufen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. Django Unchained, Passengers, Equalizer, Kill Bill 2, The Revenant)

ip (Golem.de) 18. Jun 2014

die Seite Oppomart ist keine Webseite von Oppo. Ist aber recht gut gemacht, dass es so wirkt.

iRofl 15. Jun 2014

Nicht alle! Nur IT Profis... also 1% der Leser.

bazoom 15. Jun 2014

Und, liefert Oppo?

KritikerKritiker 13. Jun 2014

Egal was jetzt hier darüber geschrieben wird. Sollte das Telefon irgendwann...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /