Abo
  • Services:
Anzeige
Oneplus zeigt das One am 23. April 2014.
Oneplus zeigt das One am 23. April 2014. (Bild: Oneplus/Google+)

Cyanogenmod-Smartphone: Oneplus verspricht schnellen Versand des One-Smartphones

Der neue chinesische Smartphone-Hersteller Oneplus will das Cyanogenmod-Smartphone One schnell an die Käufer liefern. Dazu wird Oneplus das Smartphone bereits vor dem Verkaufsstart nach Europa exportieren. Käufer müssen somit keine Zollgebühren fürchten.

Anzeige

Käufer des Cyanogenmod-Smartphones One sollen es möglichst bequem und zügig geliefert bekommen. Dazu hat sich der chinesische Smartphone-Hersteller Oneplus einiges überlegt, um es anders und besser zu machen als andere chinesische Hersteller, die ihre Geräte erst nach dem Kauf in die Zielländer liefern. Denn das führt zu langen Lieferzeiten und der Käufer muss mehrere Tage oder sogar Wochen warten, bis die Lieferung da ist. Und dann können noch Steuern und Zollgebühren dazu kommen.

Versand innerhalb der EU

Um dem entgegenzusteuern, wird der Hersteller mehrere Vertriebszentren in Europa einrichten, wie Oneplus im firmeneigenen Forum bekanntgegeben hat. Wenn dann ein Käufer innerhalb der EU das One bestellt, wird es automatisch aus dem Vertriebszentrum geliefert, das am dichtesten dran ist. Oneplus verspricht, dass so eine schnelle Lieferung möglich ist, nennt aber auch keine Zahlen, wie lange die Kunden auf die bestellte Ware warten müssen.

Wo sich die Vertriebszentren befinden, ist nicht bekannt. Daher ist derzeit nicht absehbar, wie lange ein Käufer aus Deutschland aller Voraussicht nach auf eine Lieferung warten muss. Als weiteren Vorteil sieht Oneplus, dass dadurch für den Käufer keine weiteren Steuern oder Zollgebühren dazu kommen. Der Käufer muss also nicht befürchten, dass über den Kaufpreis hinaus weitere Kosten entstehen.

Smartphone mit sehr guter Ausstattung für unter 350 Euro

Oneplus will das One am 23. April 2014 offiziell vorstellen. Es wird wohl das erste Smartphone sein, das vorinstalliert mit Cyanogenmod erscheint. Ob das Smartphone dann auch sofort verfügbar sein wird, ist nicht bekannt. Der Hersteller hat angekündigt, das One zu einem Preis von unter 350 Euro zu verkaufen. Dafür bietet es offenbar eine sehr gute Ausstattung. Denn zum One sind bereits einige technische Daten bekannt.

5,5-Zoll-Display und Snapdragon 801

Das Oneplus One soll ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln haben. Als Prozessor soll ein Snapdragon 801 eingebaut sein, die Taktrate ist nicht bekannt - üblicherweise liegt sie aber zwischen 2,2 und 2,5 GHz.

Als Kamera soll ein System mit sechs Linsen, optischem Bildstabilisator und 13-Megapixel-Sensor von Sony zum Einsatz kommen. Dieser soll auch gute Aufnahmen in dunkleren Umgebungen machen können. Die Frontkamera hat laut Oneplus 5 Megapixel.

Dank des fest eingebauten Akkus mit einer Nennladung von 3.100 mAh und speziellen Akkuschonfunktionen von Cyanogenmod soll das One problemlos einen kompletten Tag voll einsatzfähig sein. Akkuschonende Maßnahmen wie die Display-Dimmung oder das Abschalten von Funktionen sollen dabei nicht nötig sein.


eye home zur Startseite
mg4711 11. Apr 2014

sollen es sein: "This is not just any Snapdragon 801, but rather the 8974AC clocked at 2...

chriz.koch 10. Apr 2014

Das Problem das ich da dann aber hatte, war das eine transparente Navigationsleiste...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Oetker Digital GmbH, Berlin
  2. Audicon GmbH, Stuttgart
  3. Software AG, Saarbrücken, Darmstadt, Düsseldorf, Stuttgart, München
  4. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ USK 18 (Versand über Amazon)
  2. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...

Folgen Sie uns
       


  1. Softwareentwicklung

    Google sammelt seine Open-Source-Aktivität

  2. Youtuber

    Flying Uwe unter Verdacht der Schleichwerbung

  3. Surface Book

    Performance Base kostet mindestens 2.600 Euro

  4. Mobilfunk

    Amazon arbeitet an eigenen Smartphone-Tarifen

  5. Filmkritik Ghost in the Shell

    Wenig Geist in schöner Hülle

  6. App Store

    Apple verbietet Preishinweise in App-Bezeichnungen

  7. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 bis 130 km/h aktiv

  8. Terminverwaltung

    Googles Kalender-App fürs iPad erweitert

  9. Arbeitsplätze

    Audi-Belegschaft verlangt E-Autoproduktion in Deutschland

  10. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen
Betrugsnetzwerk
Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  1. Re: Wer?

    Prinzeumel | 10:43

  2. Re: Schade. Anime Tipps?

    frostbitten king | 10:42

  3. Re: Also wie immer

    theFiend | 10:42

  4. Re: Schade, einfach zu groß und keine Hardware...

    Andi K. | 10:41

  5. Re: Verloren bevor der Kampf überhaupt angefangen...

    Oktavian | 10:40


  1. 10:42

  2. 10:27

  3. 10:12

  4. 09:58

  5. 09:00

  6. 08:27

  7. 07:40

  8. 07:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel