Abo
  • IT-Karriere:

Cyanogenmod-Smartphone: Oneplus verärgert One-Interessenten

Viele potenzielle Käufer des Cyanogenmod-Smartphones One kritisieren das Verhalten des Herstellers, nachdem des Gerät offiziell vorgestellt wurde. Ende vergangener Woche wurden One-Interessenten aufgefordert, ein halbwegs aktuelles Smartphone zu zerstören, um das One quasi kostenlos zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
One-Smartphone mit Cyanogenmod nur per Einladung zu bekommen
One-Smartphone mit Cyanogenmod nur per Einladung zu bekommen (Bild: Oneplus)

Mit einem skurrilen Wettbewerb gepaart mit dem Einladungssystem für das One-Smartphone sorgt der Hersteller Oneplus für Ärger bei Interessenten. Am vergangenen Freitag startete ein Wettbewerb mit dem Titel "Smash your phone". 100 Gewinner erhalten ein One für 1 US-Dollar, müssen im Gegenzug allerdings ihr bisheriges Smartphone zerstören. Dabei sind aber zum Großteil nur aktuelle Smartphone-Modelle erlaubt.

  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
  • One (Bild: Oneplus)
One (Bild: Oneplus)
Stellenmarkt
  1. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth
  2. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)

In einer Liste auf der Wettbewerbswebseite werden genannt: Apples iPhone 5, iPhone 5C sowie iPhone 5S, die HTC-Modelle One (M7), One (M8) und One Max, Samsungs Galaxy S3, S4, S5, Note 2 und Note 3, die Sony-Smartphones Xperia Z, Z1, Z2 sowie Z Ultra und die LG-Modelle G2, G Flex sowie G2 Pro. Aber auch Besitzer eines Blackberry Z10 oder Z30 können ebenso mitmachen wie Besitzer eines Lumia 920, 925, 1020 und 1520. Etwas aus der Reihe fallen da nur Googles Nexus 5 sowie das Moto X von Motorola.

Mehr als 100.000 würden ihr Smartphone für ein One opfern

Laut Oneplus haben sich mehr als 100.000 Interessenten für den Wettbewerb angemeldet. Wer ausgewählt wird, muss in einem Youtube-Video zeigen, wie er das eigene Smartphone kaputt macht. In sozialen Netzwerken und im Oneplus-Forum sind viele One-Interessenten unzufrieden: Sie kritisieren, dass Oneplus so dafür sorgt, dass an sich funktionstüchtige Geräte zerstört werden, die ansonsten noch von anderen weiterverwendet werden könnten. Es wird kritisiert, dass das gezielte Zerstören eines funktionierenden Gerätes die Umweltressourcen unnötig belaste.

Es wird ebenfalls kritisiert, dass es keine Möglichkeit gibt, auf regulärem Wege an ein One-Smartphone zu gelangen. Auch in dem Wettbewerb wird es erst einmal nur 100 Einladungen geben. Diese sollen dann Anfang Mai 2014 verteilt werden. Zudem erhalten die 100 Gewinner jeweils drei Einladungen, die diese an andere Interessenten verteilen können. Bisher ist auf der Oneplus-Seite noch keine Möglichkeit vorhanden, eine Einladung einzulösen. Das Einlösen der Einladungen soll dann erst ab Mitte Mai 2014 möglich sein.

One vorerst nur in sehr geringen Stückzahlen geplant

Wer dann eine der insgesamt 300 Einladungen erhalten hat, soll das One-Smartphone zu Preisen von 270 Euro respektive 300 Euro kaufen können. Falls Oneplus nicht noch massiv mehr Einladungen verteilt, würde das bedeuten, dass zunächst nicht einmal 500 Geräte zum Verkauf angeboten werden - auf dem Weltmarkt.

Derzeit ist ungewiss, ab wann das One-Smartphone in akzeptablen Stückzahlen und ohne eine Einladung zu haben sein wird. Vorerst spricht der Hersteller nur davon, dass über soziale Netzwerke und in zusätzlichen Wettbewerben Einladungen verteilt werden. Es wäre also durchaus denkbar, dass es noch Monate dauert, bis es das One ganz regulär zu kaufen gibt. Das könnte dafür sorgen, dass One-Einladungen in den kommenden Wochen und Monaten zu hohen Preisen bei eBay angeboten werden.

Oneplus hatte das Cyanogenmod-Smartphone One vergangene Woche offiziell vorgestellt. Das Basismodell mit 16 GByte Flash-Speicher kostet 270 Euro, für 300 Euro gibt es das 64-GByte-Modell. Das One bietet dabei eine Ausstattung auf dem Niveau eines Topsmartphones.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

KritikerKritiker 30. Apr 2014

Okay Hast du dir unten auch die Statistiken angesehen? Die unterschiede sind sehr...

day-luxe 30. Apr 2014

Da geh ich mit ;)

Lala Satalin... 30. Apr 2014

Geht mir auch so. Ich versteh auch nicht, wieso das Ding nicht auf den Markt kommt...

TTX 29. Apr 2014

******** mein Geschäfts iPhone5s ruckelt auch hier und da immer wieder und nun...

Michael H. 29. Apr 2014

Weil die defekten Geräte meist nur kleine Macken haben wie einen wackler an der 3,5mm...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /