• IT-Karriere:
  • Services:

Cyanogenmod: Nightly Builds von CM12.1 stehen kurz vor Veröffentlichung

Das Cyanogenmod-Team ist mit der Einbindung von Android 5.1 in den eigenen Code fertig, die neuen Nightlies stehen kurz vor der Veröffentlichung. Explizit betonen die Programmierer, dass das neue CM12.1 ohne Probleme über alte CM-Versionen installiert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Team von Cyanogenmod will bald auf Android 5.1 basierende Nightly Builds veröffentlichen.
Das Team von Cyanogenmod will bald auf Android 5.1 basierende Nightly Builds veröffentlichen. (Bild: Andreas Donath)

Die Programmierer der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod (CM) sind mit der Programmierung erster Nightly Builds von CM12.1 fertig. CM12.1 basiert auf Android 5.1 alias Lollipop. Vor der Veröffentlichung der ersten Versionen soll allerdings noch ein Release von CM12 erfolgen, das auf Android 5.0 basiert.

Aufspielen per "Dirty Flash"

Stellenmarkt
  1. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

In einem Blogbeitrag weist das Team explizit darauf hin, dass die Nightly Builds einfach über eine bestehende Version von CM11 oder CM12 installiert werden können, ohne dass es Probleme geben soll. Ein derartiger "Dirty Flash" verursacht öfters Boot-Schleifen oder Abstürze. Bei CM12.1 haben die Programmierer aber nach eigener Angabe dafür gesorgt, dass es zu keinen derartigen Fehlern kommt, indem alle Mechanismen Androids genutzt werden, App-Datenbanken und Einstellungen sicher zu aktualisieren.

Zu den Funktionen von CM12 und CM12.1 gehört unter anderem eine neue Umsetzung der Superuser-Funktion. CM kommt weiterhin mit aktiviertem Root-Zugang, der Zugriff auf diese Rechte läuft fortan aber nicht mehr über eine App, sondern direkt über den Zugriffsmanager im Einstellungsmenü.

Übersichtliche Einstellungen und Ambient Display

Das Einstellungsmenü selbst haben die CM-Programmierer aufgräumt und neu gruppiert, um eine übersichtlichere Ansicht zu schaffen. Mit Ambient Display können wie bei Motorola-Smartphones Benachrichtigungen auf dem Bildschirm angezeigt werden, obwohl sich das Smartphone im Standbymodus befindet.

Zu den weiteren Änderungen gehören eine verbesserte Bildschirmkalibrierung und eine neue Ansicht beim Trebuchet-Launcher. Dieser kann jetzt neben der herkömmlichen horizontalen Darstellungsweise der Startbildschirmseiten diese auch vertikal anzeigen.

CM12-Release noch im April

Noch im April 2015 soll ein Release von CM12 veröffentlicht werden. Kurz darauf sollen die ersten Nightly Builds von CM12.1 folgen. Wie immer stehen die ROMs auf der Downloadseite von Cyanogenmod zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  4. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...

Himmerlarschund... 10. Apr 2015

Über Infected bin ich auch schon gestolpert, aber das UNOFFICIAL hat mir bisher immer den...

Vanger 10. Apr 2015

Das Feedback fällt ja eher geteilt aus - die eine Hälfte hatte selbst keine Probleme, die...

Balion 10. Apr 2015

Einfach mal auf XDA oder im Cyanogenmod-Forum suchen/fragen.

lugke84 10. Apr 2015

schließe mich der Meinung an, dass die CM12.1er Versionen komischerweise mehr Energie...

Zwangsangemeldet 10. Apr 2015

Kann das ROM auch mit den entsprechenden Motorola-Telefonen benutzt werden, die für diese...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /