Abo
  • Services:
Anzeige
Das Oneplus One erhält CM mit Android 4.4.4.
Das Oneplus One erhält CM mit Android 4.4.4. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Cyanogenmod CM11s: Oneplus verteilt Android 4.4.4 für das One

Oneplus hat mit der Verteilung des Updates auf Android 4.4.4 für das One-Smartphone begonnen. Neben einigen Fehlerkorrekturen gibt es auch eine neue Funktion für die Kamera-App.

Anzeige

Das One von Oneplus erhält in den kommenden Tagen ein Update auf Android 4.4.4, also die aktuelle Version von Googles Mobilbetriebssystem. Dabei handelt es sich um eine aktualisierte Fassung von Cyanogenmod 11s (CM11s). Das One ist weiterhin das einzige Smartphone, das direkt mit Cyanogenmod ausgeliefert wird. Die Verteilung der Aktualisierung hat bei den ersten Gerätebesitzern begonnen, bis Ende der Woche sollen alle in den Genuss des Updates kommen.

Die Kamera-App bekommt die neue Funktion Clear Image. Damit lassen sich bis zu zehn Fotos in Folge schießen. Die zehn Aufnahmen werden dann von der Kamera-App zu einem Foto zusammengesetzt. Dabei kommen Interlacing und spezielle Kompressionsalgorithmen zum Einsatz, damit das daraus entstehende Bild nicht zu viel Speicher benötigt. Das Verfahren soll eine höhere Detailtreue und geringeres Rauschen bei Aufnahmen mit geringem Umgebungslicht liefern.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die übrigen Verbesserungen sollen einige lästige Fehler beseitigen. So soll sich das Smartphone nicht mehr versehentlich durch Wischgesten einschalten, während es sich in der Tasche befindet. Zudem gibt es eine neue Farbkalibrierung für den Bildschirm, die kühlere Farbtöne bietet.

Diverse Fehlerkorrekturen

Verbesserungen gibt es auch bei den Softtasten am Gerät, die nun heller leuchten und auch im Recovery-Modus verwendet werden können. Im Sperrbildschirm soll die Track-Information nicht länger falsch sein, sondern immer den aktuellen Songtitel anzeigen. Auf angepassten Sperrbildschirmen soll der Akkustand korrekt dargestellt werden.

Picasasync und Viber-Anrufe sollen nun funktionieren und die Mikrofon-Lautstärke in der Sprachmemo-App arbeitet in allen Formaten einwandfrei. Auch beim Zuschnitt eigener Bildschirmhintergrundmotive sollen diese jetzt korrekt dargestellt werden. Außerdem verzeichnet das Changelog von Oneplus allgemeine Stabilitätsverbesserungen.

Zudem sind Android Police einige Veränderungen aufgefallen: So soll die Lautstärke bei Telefonaten erhöht worden sein, so dass diese allgemein besser verstanden werden können. Als Weiteres lassen sich die Einstellungen durchsuchen und es gibt Heads-Up-Benachrichtigungen, die in den Einstellungen aktiviert werden können.

One weiterhin nicht ohne weiteres erhältlich

Das One zählt aktuell zu den leistungsfähigsten Android-Smartphones am Markt, ist allerdings immer noch nicht leicht zu bekommen. Laut früheren Aussagen von Oneplus sollte das One ab Ende Juni 2014 problemlos zu haben sein, was nicht der Fall ist. Ende Juli 2014 hatte der Hersteller eine weitere Aktion gestartet, in der 5.000 Einladungen verlost wurden. Wann das Gerät tatsächlich problemlos zu erhalten ist, bleibt ungewiss.

Ende Juli 2014 hatte Oneplus für das One auch ein Stock Android 4.4.4 vorgestellt, mit dem aber noch nicht alles einwandfrei funktioniert. Es verzichtet vor allem auf die in Cyanogenmod enthaltenen Verbesserungen, das ohnehin bereits sehr nah am AOSP-Android ist.


eye home zur Startseite
turk-style 25. Aug 2014

Leider ist es mit den Invites ja so eine Sache. Ich bin mal gespannt, ob ich ein Invite...

Realist_X 12. Aug 2014

Dann lad es herunter und schiebe die ZIP einfach aufs Telefon. Im Netz gibt es...

Mingfu 12. Aug 2014

Das ist Blödsinn in dem Zusammenhang. Denn auch ein Blick darauf würde nicht helfen. Es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elumatec AG, Mühlacker bei Pforzheim
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  2. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  3. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  4. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden

  5. Umfrage

    88 Prozent wollen bezahlbaren Breitbandanschluss

  6. Optimierungsprogramm

    Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren

  7. VPN

    Telekom startet ihr Weltnetz für Unternehmen

  8. Smartphone

    Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern

  9. C't-Editorial kopiert

    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

  10. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Grober Unfung und Alt

    M.P. | 16:13

  2. Re: 40Wh für 20 Stunden Betriebszeit?

    ckerazor | 16:13

  3. Re: Straftatbestand?

    CHU | 16:10

  4. Re: Vorwärts Bosch! Aber wo bleibt Siemens?

    Dwalinn | 16:10

  5. Re: 53% ? Der Wert ist so ziemlich sinnfrei.

    RipClaw | 16:09


  1. 16:17

  2. 16:01

  3. 15:37

  4. 15:10

  5. 13:58

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel