Abo
  • Services:

Cyanogenmod CM11s: Oneplus verteilt Android 4.4.4 für das One

Oneplus hat mit der Verteilung des Updates auf Android 4.4.4 für das One-Smartphone begonnen. Neben einigen Fehlerkorrekturen gibt es auch eine neue Funktion für die Kamera-App.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oneplus One erhält CM mit Android 4.4.4.
Das Oneplus One erhält CM mit Android 4.4.4. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das One von Oneplus erhält in den kommenden Tagen ein Update auf Android 4.4.4, also die aktuelle Version von Googles Mobilbetriebssystem. Dabei handelt es sich um eine aktualisierte Fassung von Cyanogenmod 11s (CM11s). Das One ist weiterhin das einzige Smartphone, das direkt mit Cyanogenmod ausgeliefert wird. Die Verteilung der Aktualisierung hat bei den ersten Gerätebesitzern begonnen, bis Ende der Woche sollen alle in den Genuss des Updates kommen.

Stellenmarkt
  1. UNISERV GmbH, Pforzheim
  2. Minda Industrieanlagen GmbH, Minden

Die Kamera-App bekommt die neue Funktion Clear Image. Damit lassen sich bis zu zehn Fotos in Folge schießen. Die zehn Aufnahmen werden dann von der Kamera-App zu einem Foto zusammengesetzt. Dabei kommen Interlacing und spezielle Kompressionsalgorithmen zum Einsatz, damit das daraus entstehende Bild nicht zu viel Speicher benötigt. Das Verfahren soll eine höhere Detailtreue und geringeres Rauschen bei Aufnahmen mit geringem Umgebungslicht liefern.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die übrigen Verbesserungen sollen einige lästige Fehler beseitigen. So soll sich das Smartphone nicht mehr versehentlich durch Wischgesten einschalten, während es sich in der Tasche befindet. Zudem gibt es eine neue Farbkalibrierung für den Bildschirm, die kühlere Farbtöne bietet.

Diverse Fehlerkorrekturen

Verbesserungen gibt es auch bei den Softtasten am Gerät, die nun heller leuchten und auch im Recovery-Modus verwendet werden können. Im Sperrbildschirm soll die Track-Information nicht länger falsch sein, sondern immer den aktuellen Songtitel anzeigen. Auf angepassten Sperrbildschirmen soll der Akkustand korrekt dargestellt werden.

Picasasync und Viber-Anrufe sollen nun funktionieren und die Mikrofon-Lautstärke in der Sprachmemo-App arbeitet in allen Formaten einwandfrei. Auch beim Zuschnitt eigener Bildschirmhintergrundmotive sollen diese jetzt korrekt dargestellt werden. Außerdem verzeichnet das Changelog von Oneplus allgemeine Stabilitätsverbesserungen.

Zudem sind Android Police einige Veränderungen aufgefallen: So soll die Lautstärke bei Telefonaten erhöht worden sein, so dass diese allgemein besser verstanden werden können. Als Weiteres lassen sich die Einstellungen durchsuchen und es gibt Heads-Up-Benachrichtigungen, die in den Einstellungen aktiviert werden können.

One weiterhin nicht ohne weiteres erhältlich

Das One zählt aktuell zu den leistungsfähigsten Android-Smartphones am Markt, ist allerdings immer noch nicht leicht zu bekommen. Laut früheren Aussagen von Oneplus sollte das One ab Ende Juni 2014 problemlos zu haben sein, was nicht der Fall ist. Ende Juli 2014 hatte der Hersteller eine weitere Aktion gestartet, in der 5.000 Einladungen verlost wurden. Wann das Gerät tatsächlich problemlos zu erhalten ist, bleibt ungewiss.

Ende Juli 2014 hatte Oneplus für das One auch ein Stock Android 4.4.4 vorgestellt, mit dem aber noch nicht alles einwandfrei funktioniert. Es verzichtet vor allem auf die in Cyanogenmod enthaltenen Verbesserungen, das ohnehin bereits sehr nah am AOSP-Android ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  3. 9,99€

turk-style 25. Aug 2014

Leider ist es mit den Invites ja so eine Sache. Ich bin mal gespannt, ob ich ein Invite...

Realist_X 12. Aug 2014

Dann lad es herunter und schiebe die ZIP einfach aufs Telefon. Im Netz gibt es...

Mingfu 12. Aug 2014

Das ist Blödsinn in dem Zusammenhang. Denn auch ein Blick darauf würde nicht helfen. Es...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
    Highend-PC-Streaming
    Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

    Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
    2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
    3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /