Cyanogenmod: Android 4.4.2 in Nightly Builds eingebaut

Das Programmierteam von Cyanogenmod hat bereits die aktuelle Android-Version 4.4.2 in die täglich erscheinenden Nightly Builds eingebaut. Mit dem Update wird unter anderem eine kürzlich entdeckte Sicherheitslücke geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Android 4.4.2 in den aktuellen Nightly Builds schließt auch Cyanogenmod eine kürzlich bekanntgewordene Sicherheitslücke.
Mit Android 4.4.2 in den aktuellen Nightly Builds schließt auch Cyanogenmod eine kürzlich bekanntgewordene Sicherheitslücke. (Bild: Cyanogenmod)

Die Macher von Cyanogenmod (CM) haben bekanntgegeben, dass sie das kürzlich erschienene Update auf die Android-Version 4.4.2 in ihre nächste Welle von Nightly Builds eingebaut haben. Demnach sollten die aktuell verfügbaren CM11-Nightlies bereits auf der aktuellen Android-Version basieren.

Update schließt Android-Sicherheitslücke

Stellenmarkt
  1. Software- / Webentwickler (w/m/d)
    Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  2. Embedded Firmware Entwickler (m/w)
    IoT Invent GmbH, Ismaning
Detailsuche

Google hatte kurz nach der Aktualisierung auf Android 4.4.1 mit der Verteilung eines neuen Updates begonnen. Auf unserem Nexus 4 konnten wir Android 4.4.2 bereits installieren. Die neue Version schließt die vor kurzem veröffentlichte Sicherheitslücke, die Nexus-Smartphones anfällig für DoS-Attacken per SMS macht.

Diese hatte der rumänische Systemadministrator Bogdan Alecu vor gut einem Jahr entdeckt und jetzt bei einer Sicherheitstagung öffentlich gemacht, da die Sicherheitslücke in den neueren Versionen weiter existiert. Durch ungefähr 30 Flash-SMS werde das Smartphone zum Neustart gezwungen. Wenn der Nutzer das nicht merke, sei er normalerweise nicht erreichbar, weil das Gerät bei der PIN-Eingabeaufforderung hängenbleibt.

Die DoS-Attacke funktioniert laut Alecu nicht mit gewöhnlichen SMS, sondern nur mit den sogenannten Class-O- oder Flash-SMS. Diese werden angezeigt, aber nicht automatisch gespeichert. Normalerweise dienen sie dazu, Informationen des Providers zu übermitteln.

Auch Paranoid Android hat Android 4.4.2 bereits eingebunden

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Den kompletten Changelog von Android 4.4.2 haben die Macher der Internetseite Funky Android zusammengestellt. Auch das Programmierteam von Paranoid Android (PA) hat bekanntgegeben, dass es bereits dabei ist, Android 4.4.2 in seine alternative Android-Distribution aufzunehmen. Die darauf basierenden Builds werden momentan kompiliert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kalasinben 12. Dez 2013

Akku und Batterie ist perfekt mit der letzten SlimBean 4.3.1 aka CM10.2. Wie zu lesen war...

Anonymer Nutzer 12. Dez 2013

Weil die Modifizierten APKs nicht in den PlayStore gelangen können sind auch nur maximal...

entonjackson 12. Dez 2013

Leute die noch weniger Zeit haben, lassen einfach das Stock ROM drauf. Alles eine Frage...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /