Abo
  • IT-Karriere:

Cyanogenmod: Android 4.1.2 bereits in Nightly Builds eingebaut

Das Cyanogenmod-Team hat kurz nach der offiziellen Veröffentlichung die neue Android-Version in seine Nightly Builds integriert. Damit steht jetzt auch Android 4.1.2 für eine Vielzahl von Smartphones zur Verfügung, die das Update offiziell noch nicht haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4.1.2 in aktuelle Nightlies eingebaut
Android 4.1.2 in aktuelle Nightlies eingebaut (Bild: Cyanogenmod)

Einen Tag nach der Veröffentlichung der neuen Android-Version 4.1.2 alias Jelly Bean hat das Team von Cyanogenmod die neuen Funktionen in die Nightly Builds der aktuellen Cyanogenmod-Version 10 (CM10) eingebaut. Bereits am Abend des 10. Oktober 2012 stand eine als experimentell gekennzeichnete, aber stabile Nightly-Version zur Verfügung, ehe am folgenden Morgen eine offizielle erschien.

Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. Formel D GmbH, München

Die schnelle Portierung hatte sich am Nachmittag nach dem offiziellen Erscheinen bereits angedeutet. Ein Mitglied des Cyanogenmod-Teams hatte auf Google+ ein Foto des Changelogs der neuen Version veröffentlicht. Weitere Informationen hat Cyanogenmod noch nicht herausgegeben.

  • Bereits einen Tag nach der offiziellen Veröffentlichung von Android 4.1.2 kam eine experimentelle ROM heraus, ...
  • ... die kurz darauf von einer offiziellen CM10-Nightly ersetzt wurde. (Screenshots: Golem.de)
  • Auf Knopfdruck können alle Standortberechtigungen ausgeschaltet werden.
  • Der Hauptbildschirm kann mit Hilfe eines separaten Launchers unabhängig von der eigentlichen Android-Version im Querformat genutzt werden.
Bereits einen Tag nach der offiziellen Veröffentlichung von Android 4.1.2 kam eine experimentelle ROM heraus, ...

Das aktuelle Android 4.1.2 korrigiert hauptsächlich Programmfehler und soll allgemein das System beschleunigen. Zudem wurden einige Menüstrukturen geändert, die teilweise bereits in die neue CM10 übernommen wurden. So kann der Benutzer jetzt mit einem Schalter global die Standortzugriffe sämtlicher Apps unterbinden. Eine auffällige optische Neuerung ist die Möglichkeit, zusammengefasste Statusmeldungen wie E-Mail-Benachrichtigungen mit einem Finger aufzuklappen. Bisher war dies nur mit zwei Fingern per Zoomgeste möglich.

Querformatfunktion des Nexus 7 nicht implementiert

Auf dem Nexus 7 ist mit der neuen Android-Version die Nutzung des Hauptbildschirms im Querformat möglich. In der aktuellen CM10 fehlt diese Einstellungsmöglichkeit. Das Cyanogenmod-ROM nutzt allerdings auch nicht den Standard-Launcher von Google, sondern den CM-eigenen Launcher. In diesem gibt es die Einstellungsoption bisher auch nicht. Viele alternative Launcher bieten diese Möglichkeit aber an.

Das Cyanogenmod-ROM CM10 ist bereits die vierte Portierung des Teams um Chefentwickler Steve Kondik und basiert auf Android 4.1.x alias Jellybean. Zuvor gab es die Versionen CM6, CM7 und CM9, die jeweils die Android-Versionen 2.2 (Froyo), 2.3.x (Gingerbread) und 4.0.x (Ice Cream Sandwich) nutzen.

Nachtrag vom 11. Oktober 2012, 13:20 Uhr

In den Artikel wurde ein Video eingefügt, das die neue Benachrichtigungsfunktion von Android 4.1.2 zeigt.

Nachtrag vom 11. Oktober 2012, 13:28 Uhr

In der Auflistung der CM-Versionen fehlte in der ursprünglichen Fassung CM6. Der Artikel wurde entsprechend aktualisiert, so dass CM6 nun auch erwähnt ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

SamsungGalaxySPlus 18. Mär 2013

Ich habe mir vor 2 Tagen mit dem Cyanogemod Android 4.1.2 Auf meinem Samsung Galaxy S...

theWhip 05. Nov 2012

Hallo, leider scheint picasa web Alben in der Galerie nicht zu funktionieren, leider...

Klau3 13. Okt 2012

Ich habe gerade CM 10 auf mein Milestone 2 gemacht. Läuft prima :) Bisher habe ich noch...

Ben Dover 12. Okt 2012

ja ist wirklich geschmacksache, frühere Versionen von touchwiz konnte ich nicht ab, auf...

Ben Dover 12. Okt 2012

stell dich doch mal nicht an, ich hab früher andauernd Neuinstallationen vorgenommen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 16-Kern-CPU Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
  2. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  3. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher

    •  /