Abo
  • Services:

Cyanogen Inc.: "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

Auf einem Android-Event hat sich Cyanogen-CEO Kirt McMaster kritisch zu Google geäußert: Googles Android-Version sei für Anbieter interessanter Services zu verschlossen. Künftig will Cyanogen Inc. daher eine eigene, Google-freie Version anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogen-CEO Kirt McMaster hat sich deutlich zu Google geäußert.
Cyanogen-CEO Kirt McMaster hat sich deutlich zu Google geäußert. (Bild: Cyanogen Inc.)

Bereits bei seiner Vorstellung auf der Android-Konferenz Next Phase of Android machte Kirt MacMaster von Cyanogenmod Inc. die künftige Richtung seines Unternehmens klar: "Ich bin der CEO von Cyanogen. Wir versuchen, Google Android wegzunehmen." Künftig möchte der Hersteller der weit verbreiteten alternativen Android-Distribution Cyanogenmod seine Android-Version ohne die Google-Zusätze anbieten.

Eingebaute Funktionen statt Apps

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. über duerenhoff GmbH, Schwäbisch Hall

Diese soll dann komplett bis zum Kern offen zugänglich sein. Dadurch sollen Programmierer Anwendungen, die auf das Grundgerüst von Android zugreifen, leichter in das Betriebssystem selbst integrieren können. Damit ließen sich für den Nutzer neue Funktionen als Bestandteil des Betriebssystems realisieren anstelle als separate App.

"Android und iOS sind aktuell Hüllen für Google- und Apple-Services. Alle anderen existieren in Sandboxes ohne Zugang zu den tieferen Ebenen des Betriebssystems wie dem Kernel." Bei Geräten, die künftig mit Cyanogens eigener Android-Version laufen sollen, will der Hersteller alles selbst kontrollieren - und dadurch Programmierern einen größeren Bewegungsspielraum ermöglichen.

Google Now oder Aviate?

Als Beispiel führt McMaster einen Vergleich zwischen Googles Sprachassistent Google Now und Yahoos Launcher Aviate an: "Google Now hat Zugang zu viel tiefergehenden Informationen des Gerätes, um ein kontextabhängiges Nutzererlebnis zu bieten." Dies könne auch durch andere Programme wie Aviate übernommen werden. "Lasst den Nutzer entscheiden: Wollt ihr Google Now, oder wollt ihr Aviate?"

Mit dem offenen, Google-freien Cyanogenmod sollen Programmierer oder Unternehmen wie Yahoo ihre Ziele besser umsetzen können. McMaster sieht zudem eine zunehmende Transparenz, wenn Apps direkt als Funktionen in das offene Betriebssystem eingebunden werden. "Wir denken, das ist das nächste Level des mobilen Computings", sagt er.

Eigener Appstore geplant

McMaster sieht insgesamt einen starken Markt für Android ohne Google: "Wir glauben, dass aktuell 35 Prozent und mehr der Android-Geräte auf dem Markt Google-frei sind. Dieser Trend wird sich fortsetzen." Die eigene Rolle in diesem Markt bewertet er optimistisch: Von dem von Cyanogen erwarteten Anteil von 50 Prozent an Google-freien Android-Geräten will sich der Hersteller 20 Prozent sichern. Innerhalb der nächsten anderthalb Jahre plant Cyanogen laut McMaster zudem, auch einen eigenen Appstore anzubieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 216,50€
  3. 119,90€
  4. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten

Clown 03. Feb 2015

Das sehe ich, obwohl ich Android-Nutzer bin, grundsätzlich anders. Microsoft hat diese...

Clown 03. Feb 2015

Ist es nicht CM, die mittels eines Installers die Verwendung ihrer Distribution so...

tingelchen 27. Jan 2015

Meinst du http://de.wikipedia.org/wiki/Horde_%28Framework%29 ? Sieht sehr interessant...

MalbynaTOR 27. Jan 2015

Den Garantieanspruch, sofern man überhaupt ein Gerät mit Herstellergarantie besitzt...

cyzz 27. Jan 2015

Find ich sympatisch. Hast du Bock Jahre lang etwas zu machen worauf du keinen Bock hast?


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    •  /