Abo
  • Services:

CVE-2018-7600: Kritische Drupal-Lücke wird ausgenutzt

Wer seine Drupal-Installation noch nicht gepatcht hat, soll dies spätestens jetzt nachholen. Nach der Veröffentlichung weiterer Details und einem auf Twitter zirkulierenden Exploit-Code wurden erste Angriffe beobachtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Drupal-Nutzer sollten umgehend patchen.
Drupal-Nutzer sollten umgehend patchen. (Bild: Drupal)

Die als extrem kritisch eingestufte Sicherheitslücke im Content-Management-System Drupal wird nach Angaben der Sicherheitsfirma Sucuri ausgenutzt. Wer noch eine ungepatchte Drupal-Instanz nutzt, sollte unbedingt patchen. Verwundbar sind die Versionen 6 bis 8, das Team hatte sogar einige nicht mehr gepatchte Versionen mit einem Update versorgt. Die abgesicherten Versionen haben die Releasenummern 7.58 und 8.5.1.

Stellenmarkt
  1. Competence Call Center Berlin GmbH, Berlin
  2. Lutz & Grub AG, Region Karlsruhe

Der Patch für das Problem war bereits Ende März veröffentlicht worden. Vor einigen Tagen war auf Twitter ein recht kurzer Exploit-String aufgetaucht, der die Ausnutzung der Sicherheitslücke ermöglicht. Das Problem hat die CVE-Nummer 2018-7600 und ermöglicht die Ausführung von Code aus der Ferne (Remote Code Execution, RCE).

Check Point veröffentlicht Details

Check Point hat ebenfalls in der vergangenen Woche Details zu der Lücke bekanntgegeben. Demnach liegt das Problem in der Drupal Form API (Fapi), die mit der Version 6 erstmals eingeführt wurde. Die Eingaben wurden jedoch nicht korrekt bereinigt ('sanitized'), bevor sie übergeben wurden. Aus diesem Grund könnte ein Angreifer in einigen Fällen Drupal dazu bringen, die Eingaben zu rendern und Code auszuführen. Nach Angaben von Check Point eignet sich für einen Angriff besonders das Formular zum Anlegen neuer Nutzer.

Die Sicherheitslücke wurde ursprünglich von Jasper Mattson entdeckt. Nach Angaben von Drupal nutzten zum Zeitpunkt der ersten Veröffentlichung rund neun Prozent der Seiten mit einem bekannten CMS Drupal, etwa eine Million Seiten sollen von dem aktuellen Problem betroffen sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

    •  /