Abo
  • IT-Karriere:

Customer Analytics: Berliner Unternehmen Webtrekk von US-Firma gekauft

Webtrekk wird von Mapp übernommen. Die Produkte beider Firmen werden zusammengeführt. Der Kaufpreis bleibt ein Geheimnis.

Artikel veröffentlicht am ,
Norman Wahnschaff, CTO Webtrekk
Norman Wahnschaff, CTO Webtrekk (Bild: Webtrekk)

Das Berliner Unternehmen Webtrekk wurde von dem US-Unternehmen Mapp gekauft. Das gab Webtrekk am 30. April 2019 bekannt. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Zuerst berichtete Deutsche Startups über die Übernahme. Zuletzt hatte Webtrekk wirtschaftliche Probleme.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Webtrekk bietet seit dem Jahr 2004 Customer Analytics, um das Verhalten von Webseiten- und App-Nutzern für Werbung zu analysieren. Webtrekk hat über 130 Beschäftigte.

Mapp betreibt die digitale Marketing-Plattform Mapp Cloud mit Analytics- und Personalisierungsfunktionen für Kundendaten und deren Analyse durch Machine Learning.

Steve Warren, Chef von Mapp, sagte: "Wir freuen uns, Webtrekk in der Mapp-Familie begrüßen zu dürfen, um unsere Vision einer ganzheitlichen Marketing-Plattform realisieren zu können." Mapp und Webtrekk werden ihr Angebot zu einem Produkt zusammenfügen.

"Wir freuen uns sehr, dass Webtrekk zu einem zentralen Bestandteil der Mapp Cloud wird", erklärte Christian Sauer, Gründer von Webtrekk. Es gehe um die Verknüpfung des Customer Intelligence- und Analytics-Angebots mit den Möglichkeiten von Mapp im Cross-Channel-Marketing.

Der Abschluss der Transaktion, der den geltenden behördlichen Genehmigungen und weiteren üblichen Abschlussbedingungen unterliegt, wird für das zweite Quartal 2019 erwartet.

Der Hauptsitz von Mapp befindet sich in San Diego (USA). Das Unternehmen betreibt Niederlassungen in acht Ländern. Mapp zählt laut eigenen Aussagen Unternehmen wie Puma, Xerox, Pepsico, Qantas, Infinity und Lloyds Banking zu seinen Kunden.

Webtrekks Hauptsitz befindet sich in Berlin, weitere Niederlassungen sind in Italien und Spanien. Zu den Webtrekk-Kunden zählen Flixbus, Porsche, ING und Mytoys.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

FreiGeistler 01. Mai 2019 / Themenstart

Och, die leben in ihrer eigenen Blase.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

    •  /