Curiosity: Marsrover grüßt von unterwegs

Curiosity ist seit einigen Tagen auf dem Weg zu Glenelg, seinem ersten Ziel auf dem Mars, und morst dabei im Marssand. Der Rover hat auch wieder Bilder zur Erde gefunkt. Eines hat die Nasa zu einer 3D-Ansicht montiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Weg nach Glenelg: Curiosity
Auf dem Weg nach Glenelg: Curiosity (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Der Marsrover Curiosity ist auf dem Weg zu Glenelg, einem Punkt etwa 400 Meter ostsüdöstlich vom Landeplatz entfernt. Von unterwegs hat der Rover einige Fotos zur Erde geschickt. Einige hat die US-Weltraumbehörde zu größeren Bildern montiert.

  • Noch ein Mars-Panorama: Curiosity ist auf dem Weg zu Glenelg. (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
  • Die Spuren im Marssand sind klar zu erkennen. (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
  • Im Zickzackmuster der Räder... (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
  • ... fallen Linien auf. (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
  • Es sind die Morsezeichen für J, P und L, eine Abkürzung Jet Propulsion Laboratory. (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
  • Die Nasa hat einige von Curiositys Bildern zu einem 3D-Bild montiert. (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
  • Das Panorama nochmal konventionell in 2D (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
Noch ein Mars-Panorama: Curiosity ist auf dem Weg zu Glenelg. (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
Stellenmarkt
  1. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Leutkirch im Allgäu
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Direct Line Marketing und Kommunikation GmbH, Hamburg
Detailsuche

Besonders weit kommt Curiosity nicht an einem Tag: Die längste Etappe bisher hat er am Dienstag zurückgelegt - da ist er 30,5 Meter gefahren. Insgesamt hat er sich inzwischen 109 Meter von Bradbury Landing entfernt, dem Ort, wo der Rover am 6. August gelandet war. Für die Fahrt nach Glenelg wird Curiosity voraussichtlich drei bis vier Wochen brauchen. Der Ort interessiert die Forscher, weil dort drei Geländeformationen aufeinandertreffen. Dort wird der Rover erstmals mit seinem Gesteinsbohrer Proben nehmen.

Deine Morsezeichen im Sand

Auf der Fahrt hat Curiosity wieder Fotos aufgenommen und zur Erde gefunkt. Diese zeigen unter anderem Spuren der Räder im Marssand. Diese Bilder sind für die Techniker sehr wichtig, denn daran könnten sie erkennen, wie weit Curiosity gefahren ist. Der Rover hat nämlich eine Art visuellen Kilometerzähler: Das Profil der Räder hat ein Zickzackmuster. Zudem trägt jedes Rad ein bestimmtes Muster aus Punkten und Strichen. Sie bilden den Morsecode für die Buchstaben J (.---), P (.--.) und L (.-..) - JPL ist die Abkürzung für das Jet Propulsion Laboratory der Nasa in Pasadena im US-Bundesstaat Kalifornien. Dort wurde Curiosity gebaut, und von dort wird die Mission geleitet.

Anhand der Bilder, die der Rover von seinen Spuren aufnimmt, kann er erkennen, ob er so weit wie geplant gefahren ist oder ob seine Räder durchgedreht haben. Wenn Curiosity etwa auf sehr lockerem Boden oder einem steilen Hang entlangfährt, kann er in regelmäßigen Abständen anhalten und prüfen, wie er vorangekommen ist. Er misst die Entfernung in Relation zu prominenten Merkmalen, darunter auch die Morsezeichen in seinen Spuren, und kann daran überprüfen, ob die Räder gerutscht sind oder durchgedreht haben. Anhand dieser Daten kann er dann seine nächste Etappe planen.

Kennzeichen in gleichförmiger Landschaft

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vor allem in einer Landschaft, in der es sonst kaum visuelle Anhaltspunkte gebe, könnten sich die Spuren als nützliches Kennzeichen erweisen. Das sei, als stehe man vor einem Lattenzaun, schließe die Augen und bewege sich dann an dem Zaun entlang, vergleicht Matt Heverly, leitender Steuerer des Rovers. "Wenn man die Augen wieder aufmacht, kann man nicht sagen, wie viele Latten man sie weiterbewegt hat. Hat man aber eine Zaunlatte, die etwas anders aussieht, kann man diese als Referenz nehmen."

Neben den Bildern seiner Spuren hat Curiosity auch wieder Landschaftsbilder vom Mars zur Erde gefunkt. Einige der Fotos hat die Nasa wieder montiert. Eines davon hat sie zu einem 3D-Bild zusammengesetzt. Um das 3D-Bild betrachten zu können, braucht der Nutzer eine Rot-Grün-Brille.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Somian 07. Sep 2012

Ein Platz mit Auto ist nicht zwangsläufig ein Parkplatz, aber ein Parkplatz ohne auto ist...

JP 06. Sep 2012

Gut, dass du nicht für Atomsprengköpfe verantwortlich bist ;)

dopemanone 06. Sep 2012

liest sich komisch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  2. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /