Abo
  • Services:

Curiosity: Glänzendes Objekt auf Marsfoto entdeckt

Es ragt aus dem Marsgestein und reflektiert das Sonnenlicht wie Metall. Eine italienische Bloggerin hat ein merkwürdiges Objekt auf einem der Fotos entdeckt, die der Rover Curiosity auf dem Mars aufgenommen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf einem Foto des Marsrovers Curiosity ist ein seltsam glänzendes Objekt zu sehen.
Auf einem Foto des Marsrovers Curiosity ist ein seltsam glänzendes Objekt zu sehen. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/LANL)

Auf einem Foto, das der Rover Curiosity von der Marsoberfläche aufgenommen hat, ist ein glänzender Gegenstand zu sehen, der aus dem Gestein ragt. Die italienische Bloggerin Elisabetta Bonora hat das Foto in den Archiven der Nasa entdeckt. Es wurde am 30. Januar 2013 aufgenommen. Die Nasa hat das Foto noch nicht kommentiert.

  • Das mysteriöse, reflektierende Objekt hat die Mastkamera des Rovers Curiosity auf dem Mars aufgenommen. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/LANL)
Das mysteriöse, reflektierende Objekt hat die Mastkamera des Rovers Curiosity auf dem Mars aufgenommen. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/LANL)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

Das mysteriöse Objekt reflektiert das Sonnenlicht so, dass es wie Metall oder Kunststoff aussieht. Die Aufnahme machte die Mastkamera des Rovers. Inzwischen hat Bonora für ihre Webseite davon auch ein Anaglyphenbild generiert.

Das Objekt wurde von der rechten Mastcam des Rovers aufgenommen, als die Sonne bei 240 Grad Höhe über Azimut auf dem Mars stand. Es wirft dabei einen Schatten Richtung Rover, der in etwa so lang ist wie die Höhe des Gegenstands.

Unbekannte Größe

Die genaue Größe des Objekts lässt sich laut Bonora nicht ermitteln. Der Kameramast ist etwa zwei Meter hoch. Die Auflösung der Kamera beträgt 150 Mikrometer pro Pixel. In dem Foto ist der Gegenstand etwa 35 Pixel groß. Wäre das Objekt zwei Meter entfernt, wäre es etwa einen halben Zentimeter groß. Bonora geht aber davon aus, dass die Entfernung des Gegenstands zum Rover größer ist. Damit wäre auch das Objekt größer.

Bereits im Oktober 2012 hatte die Nasa auf einem Foto ein weiteres glänzendes Objekt entdeckt. Eine Analyse ergab, dass es sich um Kunststoff handelte, das vom Rover gefallen war.

Der jetzt entdeckte Gegenstand liegt aber in einiger Entfernung zum Rover auf einem Gebiet, über das Curiosity noch nicht gefahren ist. Inzwischen ist Curiosity etwa einen halben Kilometer von seinem ursprünglichen Landeplatz entfernt.

Nachtrag vom 12. Februar 2013, 11:30 Uhr

Die Nasa hat eine ganz prosaische Erklärung für den Gegenstand veröffentlicht: Es soll sich um feinkörniges Gestein handeln, das vom Mars-Wind glattpoliert wurde. Wir sind jetzt etwas enttäuscht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Beko84 05. Sep 2014

Jeden Artikel korrekturlesen zu lassen könnte ziemlich teuer werden, siehe Google: http...

bassix 14. Feb 2013

Was die NASA da schreibt ist irgend wie nicht wirklich brauchbar um als Erklärung...

Think_Different 13. Feb 2013

Also ich bin weder Geologe noch überhaupt ein Wissenschaftler und gegen...

Netspy 12. Feb 2013

Und selbst wenn, der Rover ist ja nicht wasserdicht gebaut. Wenn das Wasser käme, wäre...

Endwickler 12. Feb 2013

http://www.gizmodo.de/wp-content/uploads/2013/02/mars.jpg Letztendlich ist es sowieso ein...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /