Abo
  • Services:
Anzeige
Marsrover Curosity (am 11. Dezember 2013): rund 4,6 Kilometer auf dem Mars zurückgelegt
Marsrover Curosity (am 11. Dezember 2013): rund 4,6 Kilometer auf dem Mars zurückgelegt (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)

Curiosity Deine Spuren im Sand...

Die Nasa hat zwei Fotos veröffentlicht, die die Spuren zeigen, die der Rover Curiosity auf dem Mars hinterlassen hat. Sie wurden von einem Marssatelliten aus rund 270 Kilometern Höhe aufgenommen.

Anzeige

Seit seiner Landung im August 2012 hat der Mars-Rover Curiosity viele spektakuläre Bilder zu Erde gefunkt. Jetzt ist er selbst zum Fotomotiv geworden: Der Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) hat zwei Bilder von dem Rover aufgenommen.

  • Curiositys Spuren im Marssand am 11. Dezember 2013. Der Rover, der nicht im Bild ist, ist von rechts oben gekommen und nach links unten gefahren. Norden ist auf dem Foto oben. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Suchbild mit Rover: Curiosity ist links unten zu erkennen. Die Spur verläuft im Zickzack, weil der Rover  Hindernissen ausgewichen ist. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
Curiositys Spuren im Marssand am 11. Dezember 2013. Der Rover, der nicht im Bild ist, ist von rechts oben gekommen und nach links unten gefahren. Norden ist auf dem Foto oben. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)

MRO hat die Aufnahmen - die eine ist schwarz-weiß, die andere farbig - mit seiner Kamera High-Resolution Imaging Science Experiment (Hirise) aus einer Höhe von über 270 Kilometern über der Marsoberfläche gemacht. Darauf sind die beiden Spuren, die die sechs Räder des Rovers im Marssand hinterlassen haben, deutlich zu erkennen. Die Spurbreite des Rovers beträgt etwa 3 Meter. Die Fotos sind bereits am 11. Dezember 2013 entstanden. Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hat sie aber erst jetzt veröffentlicht.

Unterwegs zum Mount Sharp

Die Bilder zeigen einen großen Teil des Weges, den der Rover auf dem Mars zurückgelegt hat. Sehr gut sichtbar sind die Spuren von einem Ort, der die Bezeichnung Yellowknife Bay bekommen hat, bis zu seiner Position am Aufnahmetag. Anfang Juli 2013 hat Curiosity sich wieder in Bewegung gesetzt. Er ist jetzt unterwegs zum Mount Sharp, einer Erhebung in der Mitte des Gale-Kraters. Der Spuren vom Landeplatz Bradbury Landing zur Yellowknife Bay sind nicht mehr so gut sichtbar.

Curiosity hatte sich mehrere Monate an der Yellowknife Bay aufgehalten, wo er Hinweise auf ehemals flüssiges Wasser fand. Unter anderem hat er dort auch erstmals Löcher in den Marsboden gebohrt und Bodenproben genommen.

Im Zickzack über den Mars

Bis zum 11. Dezember 2013 hatte Curiosity rund 4,6 Kilometer zurückgelegt. Die Spur verläuft allerdings nicht gerade - immer wieder musste er Umwege fahren, um steilen Abhängen und anderen Hindernissen auszuweichen.

  • Luftbild vom Gale Krater mit Landeplatz, Curiosity und Glenelg, aufgenommen am 4. September 2012 (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Curiosity von oben, aufgenommen am 2. September 2012 (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Erste Farbbilder vom Aufschlagsort des Deckels der Transportkapsel mit Fallschirm... (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • ... sowie des Skycranes. Beide Bilder wurden ebenfalls vom MSR am 2. September 2012 gemacht. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)
  • Der Roboterarm des Rovers. Das Bild wurde mit der 34-mm-Mastcam gemacht. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)
Luftbild vom Gale Krater mit Landeplatz, Curiosity und Glenelg, aufgenommen am 4. September 2012 (Bild: Nasa/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)

Der MRO hatte Curiosity schon einmal mit Hirise fotografiert. Das war allerdings knapp einen Monat nach der Landung - da hatte sich Curiosity gerade mal ein paar Meter von Bradbury Landing entfernt.


eye home zur Startseite
ChriDDel 13. Jan 2014

http://www.google.com/moon/

paris 11. Jan 2014

NATUERLICH muessen wir auf weitere Planeten - langfristig sogar in andere Sonnensysteme...

Ach 11. Jan 2014

Das ist der Grund weshalb ich den Weltraum selber als Zukunft sehe. Die Herausforderung...

Kakiss 11. Jan 2014

Kommt nicht alle Tage vor dass wir unsere eigenen Spuren auf fernen Planeten sehen...

Kakiss 11. Jan 2014

Woran Menschen glauben ist irrelevant, der eine an Freiheit, der eine an einen Propheten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Düsseldorf
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Kamen
  4. über Hays AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 14,99€
  2. 32,99€
  3. (-67%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Ich war auch betroffen...

    Sarkastius | 06:15

  2. Re: warum wischt ihr nicht einfach alles weg?

    Sarkastius | 06:07

  3. Re: Auf MacOS unbrauchbar

    Danse Macabre | 05:59

  4. Re: die alte leier

    teenriot* | 05:57

  5. Die Gesellschaft hat Schuld

    Schnippelschnappel | 05:11


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel