• IT-Karriere:
  • Services:

Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig

Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Seekabel Curie
Seekabel Curie (Bild: Google)

Alphabets Google hat ein 10.000 Kilometer langes Unterseekabel fertiggestellt, das die kalifornische Küste mit Chile verbindet. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf ein regionales Posting von Google. Das Kabel, das als Curie-Projekt bezeichnet wurde, traf am Dienstag von Los Angeles im chilenischen Hafen von Valparaiso ein.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Köln, Chemnitz

Die chilenische Ministerin für Verkehr und Telekommunikation, Gloria Hutt, sagte in einer Erklärung zur Landung des Seekabels, die neue Verbindung werde in Chile "Millionen von Internetbenutzern Vorteile und Möglichkeiten bieten".

Google hat ein Rechenzentrum in der chilenischen Hauptstadt Santiago. Chile arbeitet an der Einrichtung eines landesweiten Glasfasernetzes. Ein Seekabel soll Chile mit China verbinden.

Das Curie-Seekabel, benannt nach der Wissenschaftlerin Marie Curie, ermöglicht es Google, Cloud-Kunden in ganz Lateinamerika zu bedienen.

Curie wurde zusammen mit zwei weiteren Seekabeln im Januar 2018 angekündigt. Eines wird die USA mit Dänemark und Irland verbinden, das dritte wird von Hongkong nach Guam führen, eine Insel des Marianen-Archipels im westpazifischen Ozean. Die Kabel sollten im Jahr 2019 fertiggestellt sein.

Google erklärte dem Wall Street Journal, die Investitionen hätten ein Volumen von Hunderten Millionen US-Dollar. "Ich würde es vorziehen, nicht in den Konsortien der Seekabelindustrie tätig sein zu müssen", sagte Benjamin Treynor Sloss, Vice President Engineering bei Google. Aber als das Unternehmen nach Möglichkeiten gesucht habe, sein Cloud-Geschäft in Australien und Südamerika weiterzuentwickeln, habe es nicht viele andere Möglichkeiten gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. 9,49€

Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /