Abo
  • Services:

Cure Runners: Sparen lernen per Serious Game

Ein Heilmittel ist gleichzeitig Währung in einer Endzeitwelt: Das ist die Idee hinter Cure Runners - mit dem Spieler nicht nur Spaß haben, sondern auch den Umgang mit Geld lernen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cure Runners
Cure Runners (Bild: Ovos)

Am Ende des Geldes ist noch jede Menge Monat übrig: Wer dieses Phänomen regelmäßig kennt, gehört zu keiner kleinen Minderheit - rund ein Drittel der unter 30-Jährigen in Europa kommt nach eigenen Angaben nicht mit seinem Geld aus. Die Zahl stammt von den Machern eines Serious Game namens Cure Runners, das auf spielerische Art den Umgang mit Geld vermitteln möchte.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Hinter dem Programm steckt das österreichische Entwicklerstudio Ovos. Das hatte für sein Umweltschutzspiel Ludwig unter anderem den Deutschen Entwicklerpreis 2011 als bestes Serious Game bekommen. Ein großer Teil des Konzepts stammt von Doris Rusch, die am Gambit Game Lab des MIT studiert hat und momentan eine Professur am DePaul College of Computing and Digital Media in Chicago hält. Initiiert wurde das Projekt, das in der Entwicklungsphase mehrere Innovations-Preise gewonnen hat, von dem Start-up Three Coins.

In Cure Runners dient eine Währung namens The Cure nicht nur als Zahlmittel für Miete oder Lebensmittel, sondern auch als Heilmittel - was sie natürlich besonders wertvoll macht. Der Spieler muss mit der Heldin Alice Stance in Actionsequenzen Aufträge erledigen, seine Fähigkeiten und Ausrüstung verbessern und außerdem mit seinem Budget an Cure klarkommen, um langfristig hinter das Geheimnis eines mysteriösen Konzerns namens Raynecoat Corporation zu kommen.

Cure Runners soll nach aktuellem Stand im März 2014 in den Appstores von iOS und Android in Österreich und wenig später auch in Deutschland erscheinen.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Lenukid 13. Feb 2014

Das Spiel wird ab März gratis in den österreichischen App Stores zur Verfügung stehen...

WolfgangS 12. Feb 2014

Weil Sie nicht in dieses Sozialsystem eingezahlt haben sondern in ein anderes. Die...

OmegaForce 11. Feb 2014

Nee die nehmen Weiss/blau im Stil der Umbrella. Soll ja nicht ganz so geklaut sein xD

OmegaForce 11. Feb 2014

Deswegen musste ich wärend des lesens an Resident Evil denken xD. Joa stimmt schon da is...

Eheran 11. Feb 2014

Sondern? Darf der Bäcker demnächst auch keine Werbung mehr für frische Brötchen machen...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /