Abo
  • Services:

Cubetto: Auf dem Holzweg Roboter programmieren

Ein Roboterset mit einer wortwörtlich hölzernen IDE richtet sich an Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren. Weder ein Computer noch Lese- und Schreibkenntnisse sind zum Programmieren erforderlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Interface-Board
Das Interface-Board (Bild: Primotoys)

Das Primo Cubetto Playset ist ein Roboterset bestehend aus einem kleinen, zweirädrigen Roboter in einem Holzgehäuse und einem sogenannten Interface-Board in einer Holzbox als Programmeditor. Im Editor können vier verschiedene Befehle in Form von kleinen Holzklötzchen eingesetzt werden, ein lineares Programm kann aus bis zu zwölf Befehlen bestehen. Optional ist die Definition einer eigenen Funktion möglich, die bis zu vier weitere Befehle aufnehmen kann. Per physischem Knopfdruck wird das so definierte Programm drahtlos auf den Roboter übertragen. Die IDE verzichtet zwar auf eine Vielzahl typischer Funktionen in Programmierumgebungen, aber durch die verschiedenfarbigen Holzblöcke erfolgt wenigstens das Syntaxhighlighting ohne Latenz.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. MDK - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Nord, Hamburg

Die Elektronik des Roboters basiert auf einer Arduino-Uno-kompatiblen Platine, die des Interface-Boards auf dem Arduino Mega. Die Datenübertragung zwischen den beiden erfolgt entweder per USB oder drahtlos per Xbee.

Die Platine des Roboters kann auch ohne den Roboter für weitere Elektronik- und Programmierexperimente benutzt werden. Der Hersteller stellt nicht nur die komplette Firmware für den Roboter zur Verfügung, sondern auch Bibliotheken für die Arduino-IDE und unterstützt auch die visuelle Programmierung mit Scratch. So besitzt das Roboterset auch noch einen Nutzen, wenn die Kinder etwas älter sind.

  • Das Interface-Board nimmt die Holzklötzchen-Befehle auf (Foto: Primo Toys)
  • Alle Bestandteile des Roboters sind frei zugänglich. (Foto: Primo Toys)
  • Die Elektronik des Roboters basiert auf einem Arduino Uno und läßt sich auch so verwenden. (Foto: Primo Toys)
  • Teil des Sets ist auch ein Spielplan, Holzzäune und ein Haus. (Foto: Primo Toys)
Das Interface-Board nimmt die Holzklötzchen-Befehle auf (Foto: Primo Toys)

Die Produktion des Cubetto Playset wurde 2013 durch eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne ermöglicht.

Das Playset, inklusive Roboter, Interface-Board und einem Spielplan mit Zäunen und Gebäuden soll es ab dem Frühjahr 2016 über die Webseite des britischen Herstellers - derzeit leider nur für die USA und Großbritannien - zum Preis von 179 US-Dollar beziehungsweise 170 Pfund geben.

Wer nicht so lange warten will, oder wem der Preis zu teuer ist, kann bereits alle Teile nachbauen. Der Hersteller hat Baupläne und Software unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Peter(TOO) 21. Nov 2015

Ich denke auch, dass die das schnell rausbekommen. Die Sort-Steckspiele, mit den runden...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /