Abo
  • Services:
Anzeige
Mission Control des größten Satellitennetzwerks der Welt
Mission Control des größten Satellitennetzwerks der Welt (Bild: Planetlabs)

Kleine Satelliten sind fast so gut wie die großen

"Die aktuellen Satelliten sind jetzt in Version 14, die erstmals eine positive Energiebilanz hat. Das heißt, dass sie die gesamte Zeit aktiv sein können", sagt Schingler. In den vergangenen Jahren hat das ganze Feld der Cubesats große Fortschritte gemacht. Als die ersten Cubesats überhaupt getestet wurden, taumelten sie noch unkontrolliert im Orbit und trugen nicht mehr als die einfachsten Sensoren, oft sogar nur einen Funksender. Moderne Cubesats lassen sich dagegen gezielt steuern.

Anzeige

Die wichtigste Einschränkung im Betrieb der Satelliten stellt nicht die Hardware dar, sondern die Flughöhe. Nach drei bis fünf Jahren tauchen die Satelliten in ihren relativ niedrigen Orbits durch die Reibung an der Restluft wieder in die Atmosphäre ein, je nachdem, wie aktiv die Sonne ist - dies hat Einfluss auf die Ausdehnung der Atmosphäre. Solche Verluste müssten mit einem aktiven Antrieb ausgeglichen werden, zum Beispiel kleinen Ionenantrieben. Es gibt dafür viele Konzepte, aber bisher hat sich noch keines durchgesetzt. Auch Planet arbeitet daran, Schingler will sich aber nicht festlegen, welches für das Unternehmen infrage kommt.

Die Cubesats sind so stabil wie eine Kompassnadel

Die Stabilisierung der kleinen Cubesats gehörte zu den ersten und wichtigsten Verbesserungen der Technik. Größere Satelliten benutzen dafür Steuertriebwerke und Schwungräder. Durch Beschleunigen und Abbremsen der Schwungräder kann ein Satellit im Weltall ohne Treibstoffverbrauch gedreht werden. Doch die Restatmosphäre, Gravitation und auch der Lichtdruck der Sonne üben ständig Kräfte auf den Satelliten aus, die ihn nur in eine bestimmte Richtung drehen. Irgendwann können die Schwungräder nicht weiter beschleunigt werden. Dann braucht der Satellit eine Kraft von außen, die in die Gegenrichtung wirkt, so dass die Schwungräder abgebremst werden können und wieder mehr Spielraum haben.

Es dauerte Jahre, bis Schwungräder entwickelt wurden, die klein und leicht genug für Cubesats waren. In der Zwischenzeit wurden auch andere Techniken zur Stabilisierung genutzt. Das Magnetfeld der Erde stabilisiert bekanntlich die Lage einer Kompassnadel entlang der Magnetfeldlinien. Magnetspulen im Satelliten können den gleichen Effekt nutzen. Diese Technik wirkt nicht so schnell und nicht so genau wie die der Schwungräder, aber es war ein großer Fortschritt.

Nachdem die Schwungräder verfügbar waren, dienten die Magnetspulen als Gegenkraft, um zu schnelle Schwungräder abbremsen zu können. Damit sind Cubesats innerhalb des Erdmagnetfelds fast genauso gut beweglich wie größere Satelliten, nur ein Antrieb fehlt ihnen. An miniaturisierten Antrieben wird längst gearbeitet, aber es hat sich noch keine Technik als ausgereift genug erwiesen, um großflächig eingesetzt zu werden.

 Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin ausNiedrige Orbits machen kleine Satelliten möglich 

eye home zur Startseite
Komischer_Phreak 14. Nov 2017

Wie lange Satelliten in bestimmten Höhen verweilen, ist sehr leicht nachweisbar...

Komischer_Phreak 14. Nov 2017

Mehr von FWP würde sicherlich helfen. Es ist schade, das er nicht in der IT tätig ist...

LinuxMcBook 09. Nov 2017

Ich würde es eher so machen, dass ich eigene Rechenkapazität für die "Grundlast" bereit...

ElBeek 09. Nov 2017

Sehr guter Artikel!

mnementh 09. Nov 2017

Sind sie nicht. In die Berlin sind die Büros die früher zu RapidEye und dann BlackBridge...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  2. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  3. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  4. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  5. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  6. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  7. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Display kostet 70 Euro

  8. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  9. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  10. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Ich hatte mir mehr erhofft...

    Unix_Linux | 20:34

  2. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 20:33

  3. Re: Ja nee, is klar

    quark2017 | 20:32

  4. Langweilig

    deefens | 20:30

  5. Re: Nokia 8148

    Bang! | 20:30


  1. 20:17

  2. 19:48

  3. 18:00

  4. 17:15

  5. 16:41

  6. 15:30

  7. 15:00

  8. 14:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel