Abo
  • Services:

CTO: Führungswechsel bei Microsoft und Western Digital

Linkedins Kevin Scott wird bei Microsoft die Rolle des CTO einnehmen, während Ex-HPE-Mitarbeiter Martin Fink diesen Posten bei Western Digital übernimmt. Beide Personen haben bei namhaften Unternehmen Erfahrungen gesammelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Kevin Scott links und Martin Fink rechts
Kevin Scott links und Martin Fink rechts (Bild: Fotomontage: Oliver Nickel)

In dieser Woche werden zwei Führungspositionen neu verteilt: Zum einen wird Kevin Scott zum Chief Technology Officer bei Microsoft ernannt. Weiterhin verkündet Western Digital die Ernennung von Martin Fink ebenfalls zum CTO. Beide Personen werden damit für ihre Unternehmen Entscheidungen in technischen Angelegenheiten treffen. Ihre direkten Vorgesetzten sind damit die CEOs Satya Nadella für Microsoft respektive Steve Milligan bei Western Digital.

Kevin Scott - von Google über Linkedin zu Microsoft

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Kevin Scott ist momentan bei der Onlineplattform Linkedin als stellvertretender Leiter für Infrastruktur beschäftigt. Diese Rolle soll er auch weiterhin ausüben können, da die Rolle des CTO als Ergänzung angesehen wird.

Vor seiner Karriere bei Linkedin war Scott unter anderem von Unternehmen wie Google und Admob in Führungspositionen eingesetzt worden. Zur Anstellung Scotts äußerte sich Microsoft CEO Satya Nadella positiv: "Wir sind sehr begeistert, dass Kevin seine Erfahrung im Entwickeln von Plattformen und Diensten, die Leuten und Organisationen zugute kommen, einbringen wird", sagte er. Scotts erste Aufgabe soll es sein, die Microsoft-Cloud-Infrastruktur mit dem Netzwerk von Linkedin zusammenzuführen. Linkedin wurde Mitte 2016 von Microsoft übernommen, was die Konsolidierung der Dienste beider Unternehmen einfacher machen könnte.

Martin Fink wechselt vom Ruhestand in den Führungsstand bei WD

Beim Festplattenhersteller Western Digital wird Martin Fink die Rolle des CTO übernehmen. Er war vor seinem Ruhestand und seiner jetzigen Anstellung als CTO für HP Labs, einer Abteilung von Hewlett Packard Enterprise, tätig. Er zeigte sich dort seit 2012 unter anderem für Projekte wie The Machine verantwortlich.

Innerhalb seiner 30 jährigen Karrierelaufbahn hat er auch für die Open-Source-Sparte und Enterprise, Storage and Servers bei HP eine Führungsposition übernommen.

Zu Finks Einsatz als technischer Leiter äußerte sich WD: "Martin ist ein respektierter Technologieexperte, der eine wichtige und strategische Rolle für das anhaltende Wachstum und den Wandel von Western Digital spielen wird."

Martin Fink ist der Nachfolger von Steven Campbell, der nach Aussagen des Unternehmens eigene Ziele abseits von WD verfolgen wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 264,00€
  3. ab 479€
  4. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich

Poison Nuke 26. Jan 2017

er hat die Aufgabe, seine Leute zu koordinieren. Weil er sollte den besseren...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /