Abo
  • IT-Karriere:

CT6: Cadillac macht Tesla beim assistierten Fahren Konkurrenz

Ab Herbst 2017 soll der Cadillac CT6 mit der Option Super Cruise angeboten werden, mit der die Limousine auf der Autobahn selbstständig steuern kann. Das System bietet fast die gleichen Funktionen wie Teslas Autopilot.

Artikel veröffentlicht am ,
Cadillac CT6
Cadillac CT6 (Bild: Cadillac)

General Motors führt das Assistenzsystem Super Cruise ein, das zuerst beim Cadillac CT6 als Option angeboten wird. Mit einer Kombination aus Kameras, Sensoren und Kartendaten soll das System auf der Autobahn selbstständig fahren und überholen können, wie The Verge berichtet. Der Fahrer muss dennoch stets eingriffsbereit sein.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin

Die Super-Cruise-Funktion beobachtet den Fahrer: Die Software beurteilt das Videobild einer Kamera, die den Fahrer aufnimmt, und soll erkennen, wenn dessen Aufmerksamkeit sinkt. Super Cruise weist den Fahrer dann an, seine Augen wieder auf die Straße zu richten.

  • Cadillac CT6 (Bild: Cadillac)
  • Cadillac CT6 (Bild: Cadillac)
  • Cadillac CT6 (Bild: Cadillac)
Cadillac CT6 (Bild: Cadillac)

Die Warnungen sind gestaffelt und beginnen mit einem Lichtsignal am Lenkrad, Indikatoren im Kombiinstrument sowie einem akustischen Hinweis. Auch ein Rütteln am Sitz soll die Aufmerksamkeit wieder auf die Straße lenken. Wenn der Fahrer dennoch nicht reagiert, stoppt das Fahrzeug. Über das Fahrerassistenzsystem Onstar versucht das Callcenter dann, zum Fahrer Kontakt aufzunehmen und im Notfall Rettungskräfte zu alarmieren.

Das Fahrzeug selbst ist nicht mit einem Lasersensor ausgestattet, um die Straße zu vermessen, sondern verlässt sich auf Kartendaten, die von einer Flotte von Lidar-ausgerüsteten Fahrzeugen erstellt wurden. Bisher wurden erst Karten in Kanada und den USA angefertigt. In Innenstädten funktioniert das System nicht.

Der Aufpreis für Super Cruise soll dem Bericht zufolge bei 2.500 US-Dollar liegen. Zudem ist ein Fahrerassistenzpaket erforderlich, das weitere 3.100 US-Dollar kosten soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 289€

ChevalAlazan 11. Apr 2017

Die Führerscheinprüfung ist der Test, ob du die Anleitung zum Einhalten der Regeln...

nicoledos 11. Apr 2017

Für einen gemeinsamen Standard muss man erst mal wissen, wo die "Reise" hin geht. Derzeit...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
      5G-Auktion
      Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

      Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
      Eine Analyse von Achim Sawall

      1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
      2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
      3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

        •  /