Abo
  • Services:

CSU: Freier Internetzugang in Bayerns Bibliotheken

Die Christsozialen wollen in Bayerns Bibliotheken allen Nutzern kostenfreies Internet bieten. Die Frage der Registrierung hat CSUNet noch nicht beantwortet.

Artikel veröffentlicht am ,
CSU: Freier Internetzugang in Bayerns Bibliotheken
(Bild: Johannes Simon/Getty Images)

Die CSU hat sich für einen entgeltfreien Zugang zum Internet für alle öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken in Bayern ausgesprochen. Das gab die CSU-Landesleitung am 23. Oktober 2012 bekannt. Der CSU-Parteitag betrachte den "entgeltfreien Zugang für alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen zum Internet in Bibliotheken als ein wichtiges Element."

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Bibliotheken seien wichtig für die "informationelle Grundversorgung und Bildung der bayerischen Bevölkerung." Der stellvertretende Landesvorsitzende des CSUnet, Ronald Kaiser, erklärte: "Eine Änderung der betreffenden Nutzungsordnungen der Kommunen führt nur zu sehr geringen Einnahmeausfällen, vereinfacht Verwaltungsvorgänge und bietet zugleich die Chance der digitalen Teilhabe für alle Bürger an unserer heutigen Informations- und Wissensgesellschaft, die ohne die Möglichkeiten des Internets nicht mehr vorstellbar wäre. Eine entsprechende Änderung öffnet den Weg für neue Angebote der Bibliotheken und macht deren Nutzung zusätzlich auch noch attraktiver als dies schon bisher der Fall ist. Zudem wird die Rolle der Bibliotheken als Bildungsinstitution gestärkt." Die kommunalen Mandatsträger müssten den Beschluss des Parteitags im Dialog mit den Bibliotheken und unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten umsetzen, sagte Kaiser.

Laut Angaben des Deutschen Bibliotheksverbandes (DBV) gibt es in Deutschland 10.361 Bibliotheken, die jährlich 210 Millionen Besucher haben. Eine DBV-Sprecherin sagte Golem.de, dass die Kostenpflicht von Internetzugängen ähnlich wie eine mögliche Jahresgebühr für die Mediennutzung bundesweit unterschiedlich geregelt sei. "Es gibt solche, die eine Gebühr für die Internetnutzung nehmen, und solche, die das nicht tun. Das ist jeweils etwa die Hälfte. Bibliotheken können dies nicht selbst entscheiden, dafür sind die Kommunen zuständig. In der Bibliotheksstatistik wird dies nicht erfasst. Das ist jeweils einzeln geregelt." Wenn die freie Internetnutzung für ein Bundesland durchgesetzt werde, könnte dies Modellcharakter haben, erklärte die Sprecherin.

Laut CSUNet sei in Stadtbibliotheken ein Preis von 50 Cent pro halber Stunde üblich. Zu der Frage der Nutzeranmeldung, zu der auch die Freifunkproblematik gehöre, habe sich CSUNet noch keine Position erarbeitet, hieß es weiter.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 1.299,00€

nn.max 24. Okt 2012

Dazu passend: "Officials in San Francisco have reportedly installed plastic privacy...

dahana 23. Okt 2012

Die Abmahnindustrie interessiert es nicht was in irgendeiner Lokalzeitung steht. Zudem...

Casandro 23. Okt 2012

Ich denke selbst die C-Netz Heinies können verstehen, dass solche "Sicherheitsmaßnahmen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /