• IT-Karriere:
  • Services:

CST-100 Starliner: Boeings Raumschiff fliegt noch später

Kein bemannter Flug in diesem Jahr: Nach einem Problem bei einem Test des Notfallsystems im Juni hat Boeing den Zeitplan für die Raumfähre CST-100 Starliner angepasst. Danach bringt der Starliner erst 2019 Astronauten zur ISS.

Artikel veröffentlicht am ,
CST-100 Starliner: Die Nasa fürchtet um die US-Präsenz auf der ISS.
CST-100 Starliner: Die Nasa fürchtet um die US-Präsenz auf der ISS. (Bild: Boeing)

Der Starliner fliegt immer noch nicht zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS): Der US-Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing hat ein überarbeitetes Testprogramm für den CST-100 Starliner veröffentlicht. Danach fliegt das Raumfahrzeug in diesem Jahr nicht mehr mit Astronauten an Bord.

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  2. Heinrich Kühlmann GmbH & Co. KG, Westerwiehe

Nach dem neuen Plan soll die Raumfähre Crew Space Transport 100 (CST) Starliner Ende dieses oder erst Anfang kommenden Jahres erstmals unbemannt fliegen. Geplant war der Flug für diesen Monat. Dadurch verzögert sich auch der erste bemannte Flug zur ISS um ein gutes halbes Jahr: Statt im November wird der Starliner voraussichtlich erst Mitte 2019 Astronauten zur Raumstation bringen.

John Mulholland, Leiter des Starliner-Programms bei Boeing, habe die Verschiebung in einer Telefonkonferenz bekanntgegeben, berichten verschiedene US-Medien. Sie kommt nicht überraschend: Kürzlich war bekanntgeworden, dass es bei einem Test des Triebwerks des Rettungssystems zu einer Panne gekommen war. Das Rettungssystem soll die Kapsel in einem Notfall in Sekundenschnelle von der Atlas-5-Trägerrakete wegbringen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Boeing den Erstflug des Starliners verschiebt: Eigentlich sollte der Starliner bereits seit dem vergangenen Jahr im ISS-Einsatz sein. Die National Aeronautics and Space Administration (Nasa) hatte 2014 Boeing und das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX mit der Entwicklung von Raumfähren beauftragt, die Astronauten zur ISS und wieder zurück zur Erde bringen.

Beide Unternehmen hängen jedoch dem Zeitplan hinterher - so sehr, dass die Nasa befürchtet, dass ab 2019 keine US-Astronauten mehr zur ISS fliegen können. Experten warnten zudem Ende vergangenen Jahres vor möglichen Sicherheitsmängeln an den beiden Raumfähren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

justanotherhusky 03. Mär 2019

Wenn man weiter voraus denkt macht eigentlich nur eine bemannte, teils autarke Station...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /