Abo
  • Services:

Crytek: VR-Bildungseinrichtungen können Cryengine-Quellcode nutzen

Crytek arbeitet nicht nur selbst an Virtual-Reality-Spielen wie The Climb, sondern stellt Wissenschaftlern und Studenten nun auch die Cryengine mitsamt Quellcode für eigene Projekte kostenlos zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
VR-Spiel The Climb von Crytek
VR-Spiel The Climb von Crytek (Bild: Crytek)

Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek will akademischen Institutionen helfen, an Projekten rund um Virtual Reality zu arbeiten. Dazu stellt die Firma den beteiligten Studenten und Wissenschaftlern den gesamten Quellcode der Cryengine zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit - nicht genannten - Partnern sollen die Programmteilnehmer auch Zugriff auf Hardware bekommen. Das erste VR First-Labor ist die Bahcesehir University in Istanbul. Weitere Informationen gibt es auf einer eigens eingerichteten Webseite.

Mit der Initiative dürfte es Crytek nicht nur um die allgemeine Förderung von Virtual-Reality-Spielen und anderen Anwendungen gehen. Sondern auch darum, möglichst viele Studenten und andere künftige Entwickler frühzeitig mit der eigenen Engine vertraut zu machen - wer erst einmal die eine Engine kennt, wechselt ungern zu anderen Technologien.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 164,90€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Hotohori 20. Jan 2016

ist ja nicht so, dass die nicht schon längst die UE4 kostenlos nutzen können, Unity ja...


Folgen Sie uns
       


God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018)

Cory Barlog spricht auf der Gamescom 2018 darüber, wie viel von seinem Privatleben in das Actionspiel geflossen ist.

God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018) Video aufrufen
OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
    Stromversorgung
    Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

    Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
    2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
    3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

      •  /