Crytek: Squadron 42 wird Standalone oder auch nicht

Der Rechtsstreit zwischen Crytek und Cloud Imperium Games nimmt eine kuriose Wende: Auf einmal ist unklar, ob das Weltraumspiel Squadron 42 als eigenständiges Programm oder doch irgendwie als Teil von Star Citizen erscheint.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Mark Hamill als Figur in Squadron 42
Artwork von Mark Hamill als Figur in Squadron 42 (Bild: Cloud Imperium Games)

Seit Ende 2017 läuft ein Rechtsstreit zwischen Crytek aus Frankfurt und dem kalifornischen Entwicklerstudio Cloud Imperium Games, das an dem Online-Weltraumspiel Star Citizen und dem handlungsbasierten Solo-Weltraumspiel Squadron 42 arbeitet. Nun hat Crytek vor Gericht einen offiziellen Antrag gestellt, das Verfahren zu pausieren, bis eine zentrale Frage geklärt ist: Wird Squadron 42 allein lauffähig sein - oder nicht?

Stellenmarkt
  1. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch
  2. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Cloud Imperium Games hat bislang in der Öffentlichkeit mehrfach erklärt, dass Squadron 42 ohne Star Citizen laufen werde. Das Studio verkauft das Spiel derzeit vorab als "Standalone Pledge" für knapp 54 US-Dollar auf seiner Webseite.

Bei den Gesprächen mit Crytek hat Cloud Imperium Games allerdings laut einem im Netz als PDF veröffentlichten Schriftstück mitgeteilt, dass die Entscheidung über das Veröffentlichungsformat noch nicht gefallen sei.

In dem Dokument folgt dieser Erklärung ein offenbar langer, geschwärzter Absatz - vermutlich mit weiteren Details. Auch an allen anderen Stellen, in denen es um das Thema Standalone geht, finden sich Schwärzungen. Derzeit liegen keine Hinweise vor, was dort stehen könnte und was Cloud Imperium Games tatsächlich plant.

Die Frage nach Standalone oder nicht ist für Crytek extrem wichtig. Das Unternehmen hat seine Cryengine an Cloud Imperium Games für ein Spiel lizenziert. Falls das Studio aber zwei getrennte Titel produziert, könnte Crytek wesentlich leichter eine Nachzahlung oder Schadensersatz fordern, als wenn die beiden Games eng verzahnt sind.

In der Community wiederum dürfte es Cloud Imperium Games schaden, falls sich herausstellt, dass Squadron 42 doch anders als angekündigt veröffentlicht werden sollte. Für das Studio wären Zweifel an seiner Zuverlässigkeit ein Problem, weil es stark von der finanziellen Unterstützung der Szene abhängt. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen rund 262 Millionen US-Dollar von knapp 2,5 Millionen Spielern erhalten.

Die Pause im Rechtsstreit dürfte kaum als Entschärfung zu verstehen sein, sondern schlicht ein Warten auf die tatsächlichen Fakten bedeuten. Seinen Ursprung nahm der Konflikt zwischen den beiden früher eng verbundenen Unternehmen, als Cloud Imperium Games im Dezember 2016 ankündigte, statt der Cryengine die Lumberyard-Engine von Amazon zu verwenden.

Dabei handelt es sich allerdings nur um einen Fork der Cryengine. Crytek ist der Auffassung, dass die Macher von Star Citizen und Squadron 42 schlicht einen anderen Namen und Lizenzhinweis in den Credits zeigen und es sonst keinen echten Umstieg gegeben habe. Laut den Entwicklern soll im dritten Quartal 2020 ein Betatest von Squadron 42 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Facebook: Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp
    Facebook
    Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp

    Eine Umfrage zeigt, dass viele Nutzer bei der Facebook-App bleiben. Viele wollten Whatsapp nach der Ankündigung neuer Datenschutzregeln eigentlich verlassen.

  2. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  3. Tesla: Umfangreiche Antragsunterlagen für Grünheide einsehbar
    Tesla
    Umfangreiche Antragsunterlagen für Grünheide einsehbar

    Tesla will unter anderem das Presswerk um zwei Produktionslinien ausbauen - einige Stellen des Antrags sind allerdings geschwärzt.

masel99 09. Jan 2020

So klar ist das nicht. Offensichtlich weiß weder CIG noch Crytek bis heute das...

Muhaha 08. Jan 2020

Lumberyard hat eine Twitch-Integration. Ansonsten muss Amazon gar nix, weil Lumbaryard...

Psy2063 08. Jan 2020

Überlegungen ob man das eine als DLC des anderen veröffentlicht halte ich für etwas...

BoMbY 08. Jan 2020

Ließ Dir halt die bei Gericht eingereichten Dokumente durch.

southy 08. Jan 2020

Hmmm... Beginne zu verstehen. Zum Glück habe ich einen anderen Job :-) Naja, wir werden...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /