Crytek: Rechtsstreit um Engine von Star Citizen beigelegt

Die Entwicklerstudios Cloud Imperium Games und Crytek haben ihren Rechtsstreit um die Engine-Lizenzen von Star Citizen und Squadron 42 mit einer außergerichtlichen Einigung beendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Citizen
Artwork von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Seit Ende 2017 läuft vor einem US-Gericht ein Rechtsstreit zwischen Crytek aus Frankfurt am Main und dem kalifornischen Entwicklerstudio Cloud Imperium Games. Jetzt haben sich die Unternehmen außergerichtlich geeinigt. Bislang steht laut Eurogamer eine grundsätzliche Vereinbarung, bis Ende März 2020 sollen die Details ausgearbeitet und der Rechtsstreit dann auch offiziell beendet werden.

Stellenmarkt
  1. PHP-Entwickler (w/m/d)
    Personalwerk Holding GmbH, Karben
  2. Senior Systems Engineer (m/w/d) Security Operation Center
    Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
Detailsuche

In der Sache ging es um die Frage, welche Engine von Cloud Imperium Games für die Entwicklung des Online-Weltraumspiels Star Citizen und des Solo-Ablegers Squadron 42 verwendet wird. Ursprünglich hatte Cloud Imperium Games die Entwicklung von Star Citizen auf der Cryengine von Crytek begonnen.

Ende 2016 hatte Cloud Imperium Games allerdings bekanntgegeben, zur Lumberyard-Engine von Amazon zu wechseln. Diese Laufzeitumgebung ist aber nur ein Fork der Cryengine - welcher Code nun tatsächlich bei Star Citizen und Squadron 42 zum Einsatz kommt, dürfte kaum nachvollziehbar sein, zumal die Programmierer von Cloud Imperium Games die Cryengine an ihre Bedürfnisse angepasst und stark verändert haben.

Crytek hatte die Vermutung geäußert, dass die beiden Spiele letztlich immer noch auf der Cryengine basieren würden, aber dass Cloud Imperium Games nur eine Lizenz für Star Citizen habe - aber nicht für Squadron 42. Zuletzt hatte die Sache sich wohl eher zugunsten von Cloud Imperium Games entwickelt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Crytek hatte vor Gericht eine Art Pause in dem Rechtsstreit beantragt, die Anwälte von Cloud Imperium Games hatten im Januar 2020 von Crytek eine Zahlung von 500.000 US-Dollar als erste Entschädigung für die bislang angefallenen Rechtskosten in Höhe von rund 900.000 US-Dollar gefordert. Eine entsprechende Summe wurde bei Crytek offenbar schon früher bei Gericht hinterlegt.

Die beiden Unternehmen haben sich bisher nicht öffentlich in der Sache geäußert. Auch Amazon, das als Rechteinhaber der Lumberyard-Engine ja ebenfalls involviert ist, hat den Fall nicht kommentiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesetz tritt in Kraft
Die Uploadfilter sind da

Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
Artikel
  1. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  2. Sicherheitslücken: Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden
    Sicherheitslücken
    Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden

    Zoom soll Kunden mit falschen Sicherheitsversprechen in die Irre geführt und Daten mit Facebook ausgetauscht haben.

  3. DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
    DSGVO
    Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

    Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

theFiend 25. Feb 2020

Ging da jetzt speziell um Frankreich. Hier in deutschland war damals leider wirklich...

Beardsmear 25. Feb 2020

Da ändert sich gar nichts mehr. Der Vergleich ist geschlossen, die Veröffentlichung reine...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /