Abo
  • Services:

Crytek: Linux-Port der Cryengine kommt bald in einem Update

Mit einem der kommenden Updates will Crytek eine OpenGL-Implementierung und die Linux-Unterstützung zur Cryengine hinzufügen. Dann könnten schnell einige Spiele für das freie Betriebssystem folgen. Offizielle Planungen dazu gibt es seit über einem Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Cryengine soll bald auch für Linux bereitstehen.
Die Cryengine soll bald auch für Linux bereitstehen. (Bild: Crytek)

In der Gamesindustrie galt es als offenes Geheimnis, vor etwas mehr als einem Jahr hat Crytek schließlich offiziell bestätigt, dass die Cryengine auch für Linux-Systeme bereitstehen wird. Nun bereitet das Unternehmen ein Update seiner Engine vor, mit dem die Linux-Unterstützung sowie eine OpenGL-Implementierung hinzugefügt werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg

Zunächst wird sich der Support für Linux allerdings auf den Lauchner der jeweiligen Spiele beschränken. Der Sandbox-Editor werde auch weiterhin nur für Windows bereitstehen. Entwickler können ihre Spiele somit noch nicht direkt unter Linux erstellen und sind weiter auf das Betriebssystem von Microsoft angewiesen. Immerhin laufen die Spiele dann aber auf beiden Systemen.

Zusätzliche Kosten ergeben sich für die Spielehersteller daraus nicht. Crytek hat die Gültigkeit bisheriger Lizenzvereinbarungen einfach auf Linux-Systeme erweitert, die anderen Bedingungen bleiben gleich. Das könnte dazu führen, dass einige Spiele auf Linux portiert werden, sofern sich die Mehrkosten für die Programmierung lohnen.

Im vergangenen Sommer gab Crytek selbst bekannt, das neue Homefront - die Eigenproduktion eines Tochterunternehmens - neben Windows auch für Linux und Mac OS X zu veröffentlichen. Wohl wegen finanzieller Schwierigkeiten musste Crytek die Entwicklung daran aber verkaufen. Ob Crytek eine Portierung weiterer eigener Spiele wie Crysis oder Ryse auf Linux plant, ist nicht bekannt.

Ein genaues Datum, wann der Linux-Port und die OpenGL-Implementierung zur Verfügung stehen werden, kann Crytek derzeit zwar nicht benennen. Interessierte Entwickler sollten die Planungen ihrer Linux-Ports jedoch bereits beginnen, empfiehlt Crytek.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Jorgo34 12. Mai 2015

Schonmal daran gedacht, das dies der Grund sein kann das es nun mehr als nur ein halbes...

Bibbl 12. Mai 2015

Verdammt, da habe ich tatsächlich die seriöseste Quelle aller Quellen übersehen. Wenn...

violator 12. Mai 2015

Nur fallen die bei Windows ja eben nicht auf, weil man genug gute andere Spiele hat. Bei...

111000110010 12. Mai 2015

Wir sicher reichen um interessant für Entwickler zu werden.


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
    SpaceX
    Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

    Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


        •  /