Abo
  • Services:

Crytek: Großes Update für Cryengine mit neuen Editoren

Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek hat ein größeres Update für seine Cryengine veröffentlicht. Version 5.3 enthält unter anderem einen visuellen Skripteditor namens Schematyc, mit dem auch Entwickler ohne Programmierkenntnisse neue Funktionen anlegen können.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Grafik zur Illustration von Cryengine 5.3
3D-Grafik zur Illustration von Cryengine 5.3 (Bild: Crytek)

Zu den Spekulationen um schwere finanzielle Probleme hat sich Crytek nach wie vor nicht geäußert - aber dafür zu seinem wohl wichtigsten Produkt, der Cryengine. Bei dem Update auf Version 5.3 handelt es sich dank zahlreicher Neuerungen um einen größeren Sprung. Am wichtigsten dürfte ein - allerdings bislang nur als Beta vorliegender - visueller Skripteditor mit dem Namen Schematyc sein.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart

Er ist laut Crytek vor allem für Teams gedacht, bei denen nicht jeder Designer immer gleich einen Programmierer für die Implementation neuer Funktionen zur Seite hat, sondern Gameplay selbst in sein Projekt einbauen möchte und muss. Außerdem ist der schon länger in die Engine eingebaute Sandbox-Editor nun der einzige offiziell unterstützte Editor - Legacy ist nicht mehr enthalten.

Crytek hat in seinem Firmenblog eine Liste mit allen weiteren Änderungen und Neuerungen in Cryengine 5.3 veröffentlicht. Dazu gehört übrigens auch Unterstützung von Nvidias PhysX-Physikengine, sowie grundlegende Verbesserungen für die Programmierung der Künstlichen Intelligenz in Spielen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Unix_Linux 26. Mai 2017

mag ja sein, dass die cryengine in der neuesten version, wälder ganz gut aussehen lassen...

R3VO 20. Mai 2017

So einfach ist das nicht, Crytek muss das genau abwiegen. Sie bezahlen nach und nach das...

R3VO 20. Mai 2017

Das hat nichts mit am ende zu tun, Crytek bietet damit nur eine weitere Möglichkeit an...


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
    2. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC
    3. Bethesda Wolfensteins Töchter und die Zukunft von The Elder Scrolls

      •  /