Crytek: Crysis Remastered nach Kritik an Trailer verschoben

Ein geleakter Trailer des Actionspiels Crysis Remastered kam bei der Community nicht gut genug an.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Crysis Remastered aus dem Microsoft Store
Artwork von Crysis Remastered aus dem Microsoft Store (Bild: Crytek)

Das Entwicklerstudio Crytek hat den Erscheinungstermin von Crysis Remastered um mehrere Wochen verschoben. Grund: Ein noch nicht offiziell, sondern als Leak im Netz veröffentlichter Trailer hatte durch die Community kaum positive, dafür aber viel negative Kritik wegen nicht allzu schöner Grafik bekommen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Customer Service
    Dürkopp Fördertechnik GmbH, Bielefeld
  2. Projektplaner/CAD-Systembetr- euer (m/w/d)
    EMS PreCab GmbH, Papenburg
Detailsuche

Crytek verspricht in seiner Erklärung auf Twitter, durch die zusätzliche Zeit dafür sorgen zu wollen, dass "Crysis Remastered auf dem PC- und Konsolenstandard ist, den ihr von Crysis-Spielen erwartet".

Konkrete Details nennt das Entwicklerstudio nicht. Innerhalb weniger Wochen lässt sich die Grafik eines Games nur in begrenztem Umfang verbessern. Denkbar wäre eine weitere Verbessung von Texturen oder Polygonmodellen, die man als Spieler relativ oft sieht, etwa von den Waffen oder von Standardgegnern.

Ebenfalls möglich wäre das Hinzufügen weiterer Grafikfunktionen. Schon länger ist bekannt, dass Crysis Remastered softwarebasiertes Raytracing bieten soll, und zwar auch auf der Nintendo Switch. Grundsätzlich unterstützt die Cryengine schon längst Raytracing.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eigentlich gab es bislang keinen offiziellen Erscheinungstermin für Crysis Remastered. Durch eine Panne im Microsoft Store war aber bekannt geworden, dass die Veröffentlichung ursprünglich für den 23. Juli 2020 geplant war.

Am 1. Juli hätte außerdem der geleakte Trailer offiziell online gehen sollen. Beides ist nun auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Neuauflage soll für Windows-PC, Xbox One, Playstation 4 und Nintendo Switch erhältlich sein.

NINTENDO Switch Neon-Rot/Neon-Blau (neue Edition) für 321,67 Euro

Das Original des Actionspiels Crysis (Test auf Golem.de) wurde 2007 zusammen mit Electronic Arts veröffentlicht, erst 2011 folgten Umsetzungen für die Playstation 3 und die Xbox 360.

Die Handlung spielt im Jahr 2020 auf fiktiven asiatischen Inseln, es geht um eine Invasion durch nordkoreanische Einheiten und um eine Reihe mysteriöser Vorgänge. Hauptfigur ist ein US-Elitesoldat mit dem Kampfnamen Nomad, dem ein Nanosuit Superkräfte verleiht. 2011 folgte ein zweiter Teil, 2013 erschien mit Crysis 3 die bislang letzte Fortsetzung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blaub4r 03. Jul 2020

Also wenn ich das Video so sehe, ist das Remake alles andere als besser. Die Grafik...

Conqi 02. Jul 2020

Die Option ist dem jeweiligen Entwickler überlassen. Dem vorzeitig veröffentlichten...

ps (Golem.de) 02. Jul 2020

Stimmt, danke für den freundlichen Hinweis. Das war wirklich ein Fehler im Artikel - ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /