Crystal Wash 2.0: Waschen mit Bluetooth und Smartphone-App

Crystal Wash soll das Waschmittel ersetzen und die Waschmaschine nachträglich smart machen - vorausgesetzt die Kickstarter-Kampagne spielt genug Geld ein, wonach es derzeit aussieht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Crystal Wash 2.0
Der Crystal Wash 2.0 (Bild: Crystal Wash)

Crystal Wash 2.0 ist ein Set zweier Kugeln, die neben einem wiederverwendbaren Waschmittelersatz Sensoren und ein Bluetooth-Modul enthalten. Der Waschvorgang kann so per Smartphone-App verfolgt und überwacht werden. Die Macher hinter dem Projekt fordern auf Kickstarter eine Mindestsumme von 100.000 US-Dollar, wovon bereits über 80.000 US-Dollar eingespielt wurden.

Stellenmarkt
  1. Senior Cloud Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern (Home-Office möglich)
  2. Fachinformatiker / Systemadministrator (m/w/d)
    Detlef Hegemann Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH, Bremen
Detailsuche

Crystal Wash verspricht, dass mit Hilfe eines als biokeramisch bezeichneten Werkstoffes kein Waschmittel mehr für die Waschmaschine notwendig sei. Dieser Werkstoff steckt in Form kleiner Kugeln in einem runden Behälter. Pro Waschgang müssen zwei dieser Behälter in die Waschtrommel gesteckt werden, um eine ausreichende Waschwirkung zu erreichen. The Register hat die elektroniklose Variante getestet und war vom Ergebnis nicht begeistert.

  • Der Crystal Wash 2.0 (Bild: Crystal Wash)
Der Crystal Wash 2.0 (Bild: Crystal Wash)

Während die Waschwirkung fragwürdig scheint, ist der Einsatz der Elektronik zur Überwachung des Waschvorganges direkt innerhalb der Maschinentrommel durchaus eine clevere Idee. Das gilt insbesondere für ältere und preiswerte Maschinen ohne aufwendige Diagnoseeinrichtungen oder Maschinen, die nur unverständliche Fehlercodes bei Problemen ausgeben. Die Sensoren ermitteln den pH-Wert und die Temperatur des Wassers und messen die Umdrehung der Trommel. Die Daten werden per Bluetooth-Low-Energy-Modul an eine Smartphone-App übermittelt, wo sie angezeigt und statistisch erfasst werden - und auch in sozialen Netzwerken geteilt werden können. Voraussetzung ist allerdings, dass die Funkwellen die Maschine verlassen können und weit genug reichen. Bei allseitig geschlossenen Topladern ist das nur bedingt vorstellbar.

Die festverbauten Batterien für die Elektronik sollen genauso lang halten wie die Waschwirkung des biokeramischen Werkstoffes: 1.000 Wäschen oder 700 Wasch-Stunden. Danach muss ein neues Set gekauft werden. Allerdings arbeiten die Macher noch am Stromverbrauch. Sollte es ihnen nicht gelingen, die notwendige Mindestdauer zu erreichen, wollen sie über eine Nachlademöglichkeit nachdenken.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Early-Bird-Preis für ein Set mit Kugeln des Crystal Wash 2.0 ist 49 US-Dollar, der reguläre Preis soll später 59 US-Dollar betragen. Die Auslieferung soll im September 2015 erfolgen. Crystal-Wash-Sets ohne Elektronik gibt es bereits zu kaufen, sie kosten 49 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /