Abo
  • IT-Karriere:

Crystal LED: Sonys 16K-Wanddisplay kostet 5,7 Millionen US-Dollar

Sony hat auf der Cedia Expo 2019 ein modulares Micro-LED-System vorgeführt, mit dem sich Auflösungen zwischen Full-HD und 16K erzielen lassen. Das System hat seinen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys Crystal-LED-Videowand
Sonys Crystal-LED-Videowand (Bild: Sony)

Sony hat ein 16K-fähiges Displaysystem vorgestellt, das in großen Häusern installiert werden kann. Es besteht aus Micro-LED-Modulen mit jeweils 320 x 360 Pixeln und einem Pixelabstand von 1,26 mm. Die Module werden in einem Rahmen montiert und sollen einen nahtlosen Großbildschirm ergeben. Die Gesamtauflösung hängt davon ab, wie viele Kacheln verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Sony plante die Technik ursprünglich für den Einsatz im kommerziellen Umfeld, bietet das System nun aber auch privaten Nutzern als Heimkinolösung an.

Für eine Auflösung in Full-HD-Größe werden laut Sony 18 Stück benötigt, bei 4K schon 72 Einheiten und bei 8K bereits 288 Panels. Wer 16K will, muss 576 Einheiten bestellen und erhält ein Display mit 790 Zoll großer Diagonale.

Das System nutzt Micro-LEDs mit einer Fläche von 0,003 Quadratmillimetern, was ungefähr der Hälfte der Breite eines menschlichen Haares entspricht. Es erreicht eine Helligkeit von bis zu 1.000 Nits, soll ein Farbspektrum von 140 Prozent des sRGB-Farbmodells abdecken und nahezu einen 180-Grad-Betrachtungswinkel ermöglichen.

Auch Konkurrent Samsung stellte kürzlich auf der Ifa 2019 eine Consumer-Version seines Micro-LED-Displays namens The Wall Luxury vor. Das Display soll ab Oktober 2019 in 146 Zoll mit 4K-Auflösung, in 219 Zoll mit 6K-Auflösung und in 292 Zoll mit 8K-Auflösung auch in Deutschland erhältlich sein. Golem.de nannte der Hersteller einen Preis von 450.000 Euro für das 146-Zoll-Modell.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 12,99€
  4. 17,99€

Kleba 23. Sep 2019 / Themenstart

Mit der angegebenen Tabelle ergibt das Ganze mehr Sinn. Full HD Size (18 Units) / ~110...

HoffiKnoffu 20. Sep 2019 / Themenstart

Die 3600W hast du aber auch nur dann, wenn 2,5qmm Kabel verlegt wurden. Kabel mit 1...

Jakelandiar 19. Sep 2019 / Themenstart

? 790" sind 790". Wie die sich nun aufteilen ist dabei völlig egal. Zumal nicht bekannt...

KönigSchmadke 19. Sep 2019 / Themenstart

... einfache Sache, oder?

BrechMichel 19. Sep 2019 / Themenstart

Ob die Switch so ne Aufloesung mitmacht? Vielleicht die Nintendo Classics :D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /