Abo
  • Services:
Anzeige
EU-Kommission diskutiert grenzüberschreitenden Zugriff auf Messenger wie Whatsapp und Telegram.
EU-Kommission diskutiert grenzüberschreitenden Zugriff auf Messenger wie Whatsapp und Telegram. (Bild: Flickr/Microsiervos/CC-BY 2.0)

Von Verschlüsselung war keine Rede

Ungehört blieb dabei der tatsächliche Fokus der Kommissarin auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. "Stellen Sie sich vor, ein deutscher Staatsanwalt braucht elektronische Beweisstücke, die sich in der Cloud befinden. Aber die Cloud hat eine unangenehme Eigenschaft, nämlich das Phänomen des Verlusts der Zuständigkeit, die ja, wie Sie wissen, durch die Landesgrenzen begrenzt ist. Ein deutscher Staatsanwalt muss also seine Kollegen in Belgien oder Frankreich fragen, die dann wiederum die IT-Anbieter fragen müssen." Deswegen wolle die Kommission im Juni einen Vorschlag machen, der es ermöglicht, grenzüberschreitend nach elektronischen Beweisstücken "aus der Cloud und aus dem Cyberspace" mit "schneller und verlässlicher Antwort" zu fragen.

Anzeige

Zu keinem Zeitpunkt erwähnte die Kommissarin das Problem Ende-zu-Ende-verschlüsselter Nachrichten. Eine Pressesprecherin der Kommission sagte Techcrunch zudem, es habe bisher keine Entscheidung darüber gegeben, wie man mit Verschlüsselung umgehen solle. Diskussionen zu diesem Thema seien "noch nicht sehr weit fortgeschritten", es gebe "im Augenblick dazu aber keine gesetzgeberischen Pläne."

Widerstand gegen Hintertüren

An anderer Stelle in der EU-Kommission hat man dagegen bereits eine sehr klare Meinung zu möglichen Gesetzen gegen Verschlüsselung. Der für Digitales zuständige EU-Kommissar Andrus Ansip betont regelmäßig, dass die Schwächung von Verschlüsselung für ihn "keine Option" sei.

Es gibt natürlich keine Garantie dafür, dass der im Juni geplante Vorschlag der EU-Kommission keine Regelungen zur Verschlüsselung oder zu Hintertüren enthalten wird. Klar ist jedoch, welche Verwirrung die fehlende Kenntnis der technischen Materie bei Politikern - und in diesem Fall vielleicht auch beim fragenden Journalisten - stiften kann.

Vielleicht sollte sich Frau Jourová die Empfehlung einer von ihrer eigenen EU-Kommission in Auftrag gegebenen Studie zu Herzen nehmen: Demnach sollten Politiker regelmäßig digitale Bootcamps besuchen, um endlich mehr über Informationstechnologie zu lernen.

 Cryptowars: Ahnungslose EU-Kommissarin redet über Whatsapp-Daten

eye home zur Startseite
BLi8819 06. Apr 2017

Das ist die "europäische Tochter", die du forderst. Doch, natürlich (neben anderen...

Themenstart

bastie 06. Apr 2017

Weiß nicht. Aber wie / wieso hat Microsoft (aufsummiert) über 2 Milliarden Euro an die...

Themenstart

SchreibenderLeser 05. Apr 2017

Man kann den Kopf nicht in den Sand stecken. Sowas musste auch Europa zur Kenntnis...

Themenstart

SchreibenderLeser 05. Apr 2017

Am Ende bringt es natürlich nix. Entweder es bleibt nur bloße Formalie, dann könnte man...

Themenstart

BLi8819 04. Apr 2017

Doch natürlich kann es das, wenn beide Seiten mitmachen.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Siltronic AG, Burghausen
  3. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Rosenheim
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, München, Leinfelden-Echterdingen, Wolfsburg, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Tim Dashwood

    Entwickler von 360VR Toolbox verschenkt seine Software

  2. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  3. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  4. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  5. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  6. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  7. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  8. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  9. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  10. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  2. IBM Q Qubits as a Service
  3. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: ww2 ist langweilig

    manudrescher | 07:28

  2. Re: Bootzeit?

    tomacco | 07:13

  3. Re: 40k für einen Kleinwagen?

    ArcherV | 07:10

  4. Grammatik: "Das Konzept ähnelt dem europäischen...

    s01q | 07:02

  5. Re: frage zu Passmark CPU benchmarks

    DetlevCM | 06:35


  1. 07:24

  2. 12:40

  3. 11:55

  4. 15:19

  5. 13:40

  6. 11:00

  7. 09:03

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel