Crypto-Mining: Nvidia nimmt 5,5-Millionen-US-Dollar-Strafe dankend an

Verschleierung von Umsätzen durch Grafikkarten für Crypto-Mining: Nvidia zahlt, ohne die Vorwürfe zu bestätigen oder zu dementieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrere Geforce RTX 3000 als Founder's Edition
Mehrere Geforce RTX 3000 als Founder's Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidia hat zugestimmt, eine Strafe von 5,5 Millionen US-Dollar zu zahlen, welche die US-Börsenaufsicht SEC verhängt hat: Dieser zufolge wurden 2018 steigende Umsätze von Grafikkarten dem Gaming-Segment zugeordnet, obwohl Nvidia wusste, dass die Zahlen vielmehr dem damals boomenden Crypto-Mining geschuldet waren.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Schwerpunkt ERP
    FUCHS & Söhne Service, Berching, Hainichen
  2. Systemadministratorin (a) im IT-Betrieb
    Stadt Freiburg, Freiburg
Detailsuche

2017 und 2018 hatte Nvidia mehrmals Rekorde vermeldet - Ende Januar 2019 aber folgte eine Umsatzwarnung, denn: Im vierten Quartal 2018 halbierte sich der Gewinn, weil die Gaming-Sparte von 1,74 Milliarden US-Dollar auf 954 Millionen US-Dollar einbrach. Eine Anfang 2019 durch Investoren eingereichte Sammelklage gewann Nvidia, schlicht weil das Gericht die vorgetragenen Vorwürfe als nicht belegbar ansah.

Zwischenzeitlich veröffentlichte Nvidia mit den CMPs (Cryptocurrency Mining Processors) spezielle Modelle für das Schürfen von Währungen wie Ethereum, deren Absätze blieben jedoch durchweg weit hinter denen der Gaming-Sparte. Ungeachtet dessen konnte Nvidia die Nachfrage nicht richtig einschätzen und musste die Zahlen nach oben korrigieren; alleine Hut8 kaufte CMP-HX-Karten für 30 Millionen US-Dollar.

Strafe fällt verglichen zum Umsatz winzig aus

Angesichts von 5,513 Milliarden US-Dollar der Gaming-Sparte für das komplette Jahr 2018 sind die 5,5 Millionen US-Dollar Strafe für Nvidia eine günstige Möglichkeit, die US-Börsenaufsicht daran zu hindern, weitere Schritte zu unternehmen. Nvidia zahlt, ohne die Vorwürfe zu bestätigen oder zu dementieren. Die überarbeiteten Geforce RTX 3000 mit Mining-Drossel alias LHR (Lite Hash Rate) erschienen erst im Mai 2021, die Bremse wurde jedoch kürzlich vollständig ausgehebelt und die Hashrate damit verdoppelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bluto 09. Mai 2022

das rangiert für die bestimmt im Bereich eines Wertes wie für mich 5 Cent als...

#YOLO 09. Mai 2022

Sie haben es genau deshalb extra getrennt. Sagen aber eben auch, dass es schwer ist zu...

#YOLO 09. Mai 2022

Klar, aber warum bleibt ihr dann nicht bei der Wahrheit? Erst sich drüber beschweren...

JouMxyzptlk 09. Mai 2022

denn mehrmals pro Monat die 25 Euro sind billiger als diverse Parkkarten. (Ortsabhängig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /