Abo
  • Services:
Anzeige
Mit CryptDB verschlüsselte Datenbanken sind unter Umständen angreifbar.
Mit CryptDB verschlüsselte Datenbanken sind unter Umständen angreifbar. (Bild: CryptDB project/MIT)

CryptDB: Angriff auf verschlüsselte Datenbanken

Mit CryptDB verschlüsselte Datenbanken sind unter Umständen angreifbar.
Mit CryptDB verschlüsselte Datenbanken sind unter Umständen angreifbar. (Bild: CryptDB project/MIT)

Ein Team von Microsoft-Wissenschaftlern hat einen Angriff auf die verschlüsselte Datenbank-Software CryptDB vorgestellt. Als Demonstrationsobjekt nutzte es US-Gesundheitsdatenbanken. Eine ehemalige Entwicklerin kritisiert den Angriff jedoch als unrealistisch.

Anzeige

Wissenschaftler von Microsoft Research wollen kritische Sicherheitslücken in CryptDB-Datenbanken gefunden haben. In einem kürzlich vorgestellten Bericht schreiben sie, dass es ihnen gelungen sei, vertrauliche Patientendaten aus einer Beispieldatenbank zu extrahieren. Dazu nutzten sie Ordering-Angriffe und eine Frequenzanalyse.

CryptDB wird genutzt, um Datenbanken gegen unbefugten Zugriff abzusichern. Die Technik soll außerdem zum Beispiel Wissenschaftlern die Recherche in Datenbanken ermöglichen, ohne alle Datensätze sichtbar zu machen. Dazu wird bei Eingabe eines Suchbegriffs, laut ursprünglichem Konzept, "deterministisch der gleiche Cipher-Text für den gleichen Ausgangstext" erstellt.

Die Daten einzelner Nutzer sind jeweils mit einem eigenen Schlüssel verschlüsselt - je nach Konfiguration haben also nicht einmal die Administratoren Zugriff auf die Daten.

Gesundheitsdaten als Angriffsziel

Für den jetzt vorgestellten Angriff nutzten die Wissenschaftler Patientendaten der US-Gesundheitsbehörde. Diese sind für Recherchezwecke unter bestimmten Bedingungen legal verfügbar. Sie entschieden dann je nach Datensatz, ob sie die ursprünglich unverschlüsselten Daten zu Testzwecken mit OPE (Order-Preserving-Encryption), DTE (Deterministic-Encryption) oder gar nicht verschlüsseln. Außerdem nutzten sie öffentliche Gesundheitsdaten als zufällige Referenzwerte.

Angriffe auf die mit OPE verschlüsselten Datensätze nutzen die ursprüngliche Sortierung der Daten in der Tabelle. Die Wissenschaftler verglichen die Werte dann mit denen der öffentlichen Gesundheitsdatenbanken. Es gelang ihnen, Daten wie den Monat der Aufnahme im Krankenhaus und das Sterberisiko von 100 Prozent der Patienten in 90 Prozent der 200 größten Krankenhäuser zu ermitteln. Mit bekannten Techniken zur Deanonymisierung großer Datenbanken könnten böswillige Angreifer weitere Informationen gewinnen.

Darüber hinaus nutzten die Forscher Schwächen im DTE-Cipher-Text aus. Durch eine Frequenzanalyse und die Korrelation der untersuchten, verschlüsselten Datenbanken mit den öffentlichen Referenzwerten konnten sie Sterbedaten und Todesrisiko von 100 Prozent der Patienten in fast allen großen Krankenhäusern in der Datenbank herausfinden.

Ehemalige CryptDB-Entwicklerin kritisiert den Angriff

Die ehemalige CryptDB-Entwicklerin Raluca Ada Popa kritisierte den Angriff in einem Gespräch mit Forbes: Die Verschlüsselung mit OPE und DTE solle nur für hochzufällige (high-enthropy) Datensätze eingesetzt werden. Die genutzten "Sorting"-Angriffe wären damit nicht durchführbar. Nutzer von CryptDB seien nicht betroffen, da sie "OPE entweder nicht nutzen, oder nur für geeignete Datensätze". Jeder, mit dem sie sich darüber ausgetauscht habe, würde OPE nur mit großer Vorsicht einsetzen.


eye home zur Startseite
Industrial 08. Sep 2015

Hm, ist das die Aufgabe einer Datenbank? Ich kann die Keys als Backup exportieren (und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  2. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  3. andagon GmbH, Köln
  4. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,53€
  2. für 169€ statt 199 Euro
  3. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  2. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  3. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  4. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  5. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  6. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  7. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  8. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  9. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  10. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Nachtrag: Re: Wolkenkukuksheim? Re: FALSCH...

    bombinho | 16:24

  2. Re: Enttäuscht

    DeathMD | 16:23

  3. Re: Dalli Dalli

    theFiend | 16:20

  4. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 16:19

  5. Re: Damit die staatlichen Fake News noch länger...

    theFiend | 16:17


  1. 16:25

  2. 15:34

  3. 13:05

  4. 11:59

  5. 09:03

  6. 22:38

  7. 18:00

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel