• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Cryorig startet den Verkauf des Taku in den kommenden Tagen, je nach Händler wird das Desktop-Gehäuse dann etwa 300 bis 350 Euro kosten.

  • Cryorig Taku (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unser Testaufbau für das Gehäuse (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Taku mit allen Komponenten, der HDD-Käfig ist aber leer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wir nutzen eine Mini-ITX-Platine mit Ryzen 5 1600X. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Grafikkarte wird per 90-Grad-Riser angeschlossen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die untere SSD passt nur, wenn wir sie auf den Kopf drehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die HDD wie in der Anleitung zu montieren ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... klappt aufgrund des Stromsteckers nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wir müssen sie nach oben versetzen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die untere SSD passt nur, wenn wir sie auf den Kopf drehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Das Taku ist definitiv ein ungewöhnliches Gehäuse, quasi eine Mischung aus Desktop und Schublade. Die weiße Beschichtung zusammen mit den Holzfüßen heben es von der Konkurrenz ab, die meist schwarz oder silber daherkommt. Umso ärgerlicher finden wir, dass Cryorig bei der Anleitung schlampt und der Nutzer basteln muss, um wenigstens einen Teil der Komponenten unterzubringen.

Uns gefällt das Taku nämlich prinzipiell, da es schick und sauber verarbeitet ist. Die arg umständliche Montage, wenn eine Festplatte sowie eine oder zwei SSDs verbaut werden sollen, nervt aber unnötig und erfordert das richtige Netzteil oder nicht im Lieferumfang enthaltenes Zubehör. Cryorig könnte die Situation entspannen, indem bei einer zweiten Revision die Laufwerkskäfige etwas modifiziert werden und ein Molex-auf-SATA-Adapter beigelegt wird. Selbst dann sind viele Komponenten derart gequetscht, dass wir das auf Dauer für wenig erstrebenswert halten.

Wir sehen das Taku daher als Nischenprodukt, das mit entsprechender Hardwareplanung durchaus seine Käufer finden könnte, weil es einige attraktive Besonderheiten hat. Beispielsweise gibt es die Option, eine M.2-SSD auf das Mainboard zu stecken und eine zusätzliche 2,5-Zoll-SSD per 3,5-Zoll-Rahmen in den Festplattenkäfig zu setzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Drücken, schieben, schrauben
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 52,99€
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. (u. a. AMD Ryzen 5 5600X für 294€ + 6,99€ Versand und Biostar B550M-Silver für 109,90€ + 6...
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 261,01€ inkl. Versand)

mr.r 19. Mär 2018

Also wenn ich den Horizont betrachte dann schaue ich tendenziell eher nach unten als nach...

most 19. Mär 2018

Um die Temperaturen niedrig zu halten bzw. das Lüftergeräusch zu minimieren. Wenn man in...

Tet 16. Mär 2018

Anderes Gehäuse und als Zweitrechner nutzen.

Trockenobst 16. Mär 2018

Das wirst du aber nie hinbekommen, wenn du nicht bereit bist einen drei Millimeter Alu...

forenuser 16. Mär 2018

Mit einem Hammer musste ich meinen Acorn A5000 zwar nie bearbeiten, aber einen 20Kg...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /