Abo
  • Services:

Cryorig Ola: Das Gehäuse, um den Mac Pro selbst zu bauen

Tonne mit Kamineffekt: In Cryorigs Ola-Gehäuse wird die Hardware hochkant untergebracht, was an Apples Mac Pro erinnert. Anders als beim Vorbild werden aber Standard-Komponenten verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Gehäuse namens Ola
Das Gehäuse namens Ola (Bild: Cryorig)

Der für Kühler und Lüfter bekannte Hersteller Cryorig hat einen Ausblick auf seine beiden ersten eigenen Computer-Gehäuse gegeben: Das Taku ist für HTCPs gedacht, interessanter finden wir das tonnenförmige Ola. Das erinnert nicht zufällig an Apples derzeitige Umsetzung des Mac Pro, da die grundlegende Idee der Kühlung identisch ist. Alle Komponenten wie das Mainboard, die Grafikkarte und Festplatten oder SSDs werden vertikal montiert, was zusammen mit einem 140-mm-Lüfter unter dem Deckel eine Art Kamineffekt erzeugt.

  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
Stellenmarkt
  1. VEGA Grieshaber KG, Schiltach
  2. Hanseatisches Personalkontor, Bremen

Anders als bei Apples Mac Pro oder MSIs Vortex ist das Ola kein vormontiertes System, sondern ein Gehäuse, in das Hardware selbst eingebaut wird. Die Basis des Systems bildet ein Mini-ITX-Mainboard, die CPU sollte eine thermische Verlustleistung von 100 Watt nicht überschreiten. Die maximale Höhe des CPU-Kühlers gibt Cryorig mit 82 mm an. Somit eignen sich alle aktuellen Sockel-1151-Chips, auch AMDs APUs für den Sockel FM2+ oder die kommenden Bristol Ridge und Summit Ridge für den Sockel AM4 sind denkbar.

Board samt Prozessor befinden sich in einer eigenen Kühlkammer, das Gleiche gilt für das selbst zu wählende Netzteil und die Grafikkarte. Das Ola-Gehäuse ist zum SFX-Formfaktor kompatibel, darunter fallen Netzteile wie Corsairs SF-Reihe oder Silverstones SX-Varianten, beide Serien sind 80-Plus-Gold-zertifiziert und nutzen 92- statt 80-mm-Lüfter. Der Pixelbeschleuniger kann bis zu 28 cm lang sein und muss ein Dual-Slot-Design aufweisen, ergo passen Topmodelle wie Nvidias neue Geforce GTX 1080 problemlos in das Ola-Gehäuse.

  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
  • Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)
Rendering des Ola-Gehäuses (Bild: Cryorig)

Die PC-Behausung misst 379 x 226 x 205 mm und weist ein Leergewicht von 5 kg auf. Neben dem Power-Schalter sowie Audio führt Cryorig mindestens einen USB-3.0-Anschluss nach außen. Noch befindet sich das Ola-Gehäuse laut Hersteller in einem frühen Entwicklungsstadium. Auf der Computex-Messe Ende Juni 2016 in Taipei, Taiwan sollen Prototypen ausgestellt werden. Der Marktstart ist aber erst für das zweite Quartal 2017 geplant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

dasquiddi 26. Mai 2016

Made my day... danke =)

plutoniumsulfat 26. Mai 2016

Man könnte ja trotzdem nen Tower-Kühler verwenden. Dann stimmt zumindest der Airflow...

Bowman 25. Mai 2016

...von Silverstone ,z.B. hier: https://www.caseking.de/silverstone-sst-ft03b-fortress...

Squirrelchen 25. Mai 2016

Klassische Kickstarter Seite. Davon ab, dass Dune Design sieht billig aus, dass dagegen...

FaLLoC 25. Mai 2016

Mal abgesehen, dass das Teil rund ist, hat es halt mit nem MacPro garnichts gemein, schon...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /